Das aktuelle Wetter NRW 2°C
Prominente

Beyoncé will unvorteilhafte Fotos nicht im Netz sehen

07.02.2013 | 13:57 Uhr
Unvorteilhaft oder nur eine Sängerin mit vollem Einsatz? Über die Fotos von Beyoncé beim Superbowl kann man streiten.Foto: Getty Images

Essen.   Beim Superbowl war Beyoncé der Star des Showprogramms. Die Sängerin legte einen beeindruckenden Auftritt mit viel Schmackes hin. Nicht jedes Foto, das dabei entstand, ist schmeichelhaft. Nun bemüht sich das PR-Team der Sängerin, die unvorteilhaften Bilder aus dem Netz zu tilgen.

Nach der Debatte um ihren Playback-Auftritt bei Barack Obamas Vereidigung hat Sängerin Beyoncé das nächste Skandälchen am Hals. Das Online-Portal BuzzFeed dokumentiert einen Brief, den offenbar die PR-Agentin der Sängerin geschickt hat. Darin geht es um eine Reihe von Fotos, die BuzzFeed nach Beyoncés Superbowl-Auftritt veröffentlicht hatte.

"The 33 Fiercest Moments From Beyoncé's Halftime Show" hat das Portal die Fotos überschrieben. "Fierce", das kann kämpferisch oder leidenschaftlich heißen, aber auch grimmig oder angespannt - und genau so sieht die Sängerin auf den Aufnahmen auch aus. Jeder Gesichtsmuskel gespannt, volle Konzentration, das Gesicht wird zur Grimasse.

Beyoncé hat den bösen Blick

Beyoncés Agentin schreibt in ihrer Mail an das Portal, die Bilder seien unvorteilhaft. Man bitte darum respektvoll darum, sie auszutauschen: "Ich bin mir sicher, dass Sie es schaffen werden, bessere Motive zu finden", heißt es in der Mail.

Artikel verbreitete sich rasant schnell bei Reddit

"Am schlimmsten sind die Nummern 5, 6, 10, 11, 12, 19 und 22." Obwohl BuzzFeed den Nachnamen der Absenderin geschwärz hat, lässt sich  leicht erkennen, wer hinter der Mail steckt: Dem Vornamen und der Firmensignatur nach zu gehen handelt es sich vermutlich um Yvette Noel-Schure, Gründerin von Schure Media.

Spitzenfootball, Beyoncé und kein Strom

BuzzFeed hat die beanstandeten Fotos nicht entfernt, sondern hält dagegen: "In was für einer Welt sind diese Fotos unvorteilhaft", fragt das Portal und ergänzt: "Wir haben zurückgemailt und um eine Erklärung gebeten, aber keine Antwort bekommen."

Auf der Webseite Reddit, auf der Nutzer interessante Links weiterreichen und kommentieren können, erreichte der BuzzFeed-Article schnell eine vierstellige Zahl von Kommentaren. Fotomontagen aus den Bildern haben bereits Hochkonjunktur. Vermutlich nicht ganz der Effekt, den die Agentin erreichen wollte. (WE)



Kommentare
07.02.2013
16:26
Beyoncé will unvorteilhafte Fotos nicht im Netz sehen
von Stadtwaechter | #2

Jetzt aber mal ehrlich,
andersrum wäre es nachricht gewesen!
oder
kennt jemand jemanden der unvorteilhaft abgebildet werden will?

07.02.2013
15:49
Beyoncé will unvorteilhafte Fotos nicht im Netz sehen
von Throki | #1

Das "PR-Team" sollte vielleicht mal bei Frau Streisand anrufen und sich den Streisand-Effekt erklären lassen.

Aus dem Ressort
Guru weist Mord-Vorwürfe zurück
Sekten
Ein wegen Mordes angeklagter spiritueller Anführer in Indien hat die Vorwürfe gegen ihn zurückgewiesen. „Ich bin unschuldig. Alle Anschuldigungen gegen mich sind haltlos“, sagte der Guru Baba Rampal zu Reportern, wie die indische Agentur IANS am Donnerstag berichtete. Laut Polizei soll er im Jahr...
Regen und Schlamm könnten Schneechaos in USA folgen
Wetter
Harte Winter ist man in Buffalo gewohnt - aber so? Bis zu zwei Meter Schnee könnten sich auf den Straßen der Stadt an den Niagarafällen türmen. Zum Wochenende soll es deutlich wärmer werden - keine gute Nachricht. Das heißt Regen und Schlamm.
Polizei findet zwei Babyleichen auf Dachboden in Thüringen
Babyleichen
In Thüringen sind auf einem Dachboden zwei Babyleichen gefunden worden – wenige Stunden, nachdem das Landgericht Erfurt sein Urteil zu einem toten Baby in einem Gefrierfach gefällt hatte. Der Tod der beiden Säuglinge liegt laut Polizei schon Jahre zurück.
Wird Model Anna Ewers die neue Claudia Schiffer?
Die Deutsche im aktuellen...
Der Pirelli Kalender verspricht jedes Jahr aufs Neue zwölf wunderschöne Frauen in knappen Outfits. Neben großen Namen wie Adriana Lima ist 2015 auch eine Deutsche dabei: Anna Ewers. Die 21-Jährige ist bereits dick im Geschäft - und das, obwohl sie früher nie wirklich übers Modeln nachgedacht hat.
Herzogin von Alba tot – sie war Spaniens schrillste Adlige
Adel
Sie war ein Hingucker, in jeder Hinsicht. Sie pfiff auf blaublütige Etikette und erst recht auf bürgerliche Konventionen. Erst vor drei Jahren heiratete die Herzogin von Alba einen deutlich jüngeren Bürgerlichen. Sie starb sie im Alter von 88 Jahren.
Umfrage
30.000 Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit multiresistenten Keimen . Wie fühlen Sie sich dabei?

30.000 Patienten sterben jedes Jahr an einer Infektion mit multiresistenten Keimen . Wie fühlen Sie sich dabei?

 
Fotos und Videos