Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Jugendarbeitslosigkeit

Duisburg hat zweithöchste Hartz-IV-Quote unter Jugendlichen

27.12.2012 | 10:38 Uhr
Duisburg hat zweithöchste Hartz-IV-Quote unter Jugendlichen
Nach einer Studie des DGB können in Deutschland mehr als eine halbe Million 15- bis 24-Jährige nicht ohne staatliche Grundsicherung leben.Foto: dapd

München.  Die Ruhrgebietsstädte Duisburg und Dortmund haben mit die meisten Jugendlichen Hartz-IV-Empfänger in Deutschland. Das geht aus einer Studie des DGB hervor. Die Hartz-IV-Quote bei Menschen im Alter zwischen 17- bis 24 Jahren liegt in den beiden Städten bei 17,4 Prozent. Nur in Berlin sind es mehr.

Nach einer Studie des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) können in Deutschland mehr als eine halbe Million 15- bis 24-Jährige nicht ohne staatliche Grundsicherung leben. Bundesweit waren Mitte dieses Jahres 8,8 Prozent aller Menschen dieser Altersgruppe Hartz-IV-Empfänger, wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.

Unter den 14 untersuchten Städteregionen schnitt Berlin am schlechtesten ab. In der Hauptstadt bezog im Juli fast ein Fünftel (19,2 Prozent) der Jugendlichen die staatliche Leistung. Die Ruhrgebietsstädte Duisburg und Dortmund liegen mit einer Hilfequote von 17,4 Prozent gleich hinter Berlin.

München hat die geringste Zahl von Jugendlichen Hartz-IV-Empfängern

Nach der DGB-Studie, die auf amtlichen Zahlen der Bundesagentur für Arbeit beruht, waren in München nur 5,1 Prozent der 15- bis 24-Jährigen auf Hartz IV angewiesen. Keine andere Metropole schnitt so gut ab. Auf den Plätzen zwei bis drei folgen Dresden mit einer Hilfequote von 9,6 Prozent und die Stadtregion Aachen (10,0).

Der DGB-Auswertung zufolge waren nicht alle 534.000 Hartz-IV-Bezieher dieser Altersgruppe arbeitslos. Dies traf nur auf 300.000 zu. In der Untersuchung heißt es deshalb: "Das Verarmungsrisiko dieser Jugendlichen ist offensichtlich längst nicht immer Ausdruck nur eigener beruflicher Integrationsprobleme, sondern relativ oft auf das Fehlen existenzsichernder Arbeitsplätze der Eltern zurückzuführen." (dapd)

Kommentare
28.12.2012
18:09
Duisburg hat zweithöchste Hartz-IV-Quote unter Jugendlichen
von notarius | #18

Vater bleibt morgens liegen, Mutter bleibt liegen und die großen Geschwister auch.
Was soll den Jugendlichen dazu bewegen, aufzustehen und zur Arbeit...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Eigentümer tragen neue Zweifel an NRW-Mietpreisbremse vor
Wohnen
"Ein willkürlich erstelltes Punktesystem": Eigentümerverband nimmt zentrales Gutachten aufs Korn und fühlt sich durch ein Berliner Urteil bestärkt.
Immobilien-Käufer haben in Mülheim das geringste Risiko
Immobilien
Eine Studie sieht in Sachen Immobilien gute Investitionsmöglichkeiten im Ruhrgebiet. Die höchsten Renditen verspricht aber die Rheinschiene.
Unbezahlte Rechnungen - Athen ist praktisch längst pleite
Griechenland
Die Diskussion um eine Staatsinsolvenz von Griechenland hält an. Dabei bezahlt der griechische Staat etliche Rechnungen schon gar nicht mehr.
Ruf nach Verstaatlichung von RWE sorgt für Wirbel
Atomenergie
Die Idee einer Teil-Verstaatlichung des Essener Energiekonzerns RWE sorgt für Wirbel. Zugleich wächst die Sorge vor neuen Lasten für die Steuerzahler.
Chemie-Werk sieht keine Chance für offenes Outlet-Center
Störfallverordnung
Wer sich in der Nachbarschaft von Grillo in Duisburg ansiedeln will, muss gewisse Regeln einhalten. Offene Bauweise des Outlet-Centers nicht möglich.
article
7426007
Duisburg hat zweithöchste Hartz-IV-Quote unter Jugendlichen
Duisburg hat zweithöchste Hartz-IV-Quote unter Jugendlichen
$description$
http://www.derwesten.de/nrz/wirtschaft/duisburg-hat-zweithoechste-hartz-iv-quote-unter-jugendlichen-id7426007.html
2012-12-27 10:38
DGB,Jugendliche,Hartz-IV,Süddeutsche Zeitung,Studie,
Wirtschaft