Das aktuelle Wetter NRW 13°C
Schalke

Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein "Einzelfall"

18.02.2013 | 06:00 Uhr
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein "Einzelfall"
Trikots mit Nazi-Chiffren: Bei kaum einem Verein war es ein Problem, die Nummer 88 zu bekommen, der DFB druckte gar "White Power" auf den Rücken.Foto: MDR / Exakt - Das MDR-Nachrichtenmagazin

Gelsenkirchen.  Der Mitteldeutsche Rundfunk hat ausprobiert, wie leicht es ist, in den Fanshops deutscher Fußballvereine und des DFB Trikots mit Nazi-Symbolik zu bestellen. In sieben von neun Fällen war das kein Problem - unter anderem bei Schalke. Dort will man nun das Prozedere überprüfen.

Fremdenfeindlichkeit im Fußball ist ein sensibles Thema: Nicht wenige traditionsreiche deutsche Fußballvereine haben massive Probleme mit rechten oder rechtsradikalen Fans, der Deutsche Fußball-Bund und die Bundesliga engagieren sich mit Kampagnen gegen Rassismus - insofern war es eine aufsehenerregende Nachricht, die der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) da veröffentlichte: Fan-Shops liefern Trikots mit Neonazi-Symbolen.

Was war geschehen? Das MDR-Nachrichtenmagazin "exakt" hatte testweise in den Online-Fan-Shops des Deutschen Fußballbundes und von Vereinen aus der Regional- und Bundesliga Trikots mit Nazi-Chiffren oder den Namen einstiger NS-Führer bestellt - und oft auch geliefert bekommen. So hatten nur wenige Vereine ein Problem damit, die Nummer 88 auf Trikots zu drucken, eine in rechten Kreisen gebräuchliche Übersetzung für "Heil Hitler" -   die 8 steht dabei für den achten Buchstaben des Alphabets. Auch Namen wie Fritz Sauckel (NS-Gauleiter Thüringen) und Reinhard Heydrich (Chef des Reichssicherheitshauptamtes) oder die der NSU-Terroristen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt wurden akzeptiert.

Von neun getesteten Fan-Shops von Vereinen hätten nur der FC Bayern und Borussia Dortmund die Bestellungen mit einem Hinweis auf den rechten Hintergrund abgelehnt. Zu den sieben Fanshops, die die Trikots bedruckten und auslieferten, zählte der des FC Schalke 04 - und der des DFB, wo man das Trikot der Nationalmannschaft sogar noch mit dem Schriftzug "White Power" versah, einem Schlüsselbegriff einer in Szenekreisen gefeierten US-Rassistenbewegung.

Kritik aus der Politik, Widerspruch bei Schalke

"Das geht gar nicht", kritisierte der Unionsvertreter im Bundestags-Sportausschuss, Dieter Stier (CDU): "Gerade nach der Debatte, die wir im letzten Jahr geführt haben, müssten die Funktionäre in diesem Spitzengremium für die Symbolik sensibilisiert sein", sagte der CDU-Politiker. Auch Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, meinte, es dürfe nicht sein, dass der DFB "White Power" gesellschaftsfähig mache.

Deutsche Krebshilfe
Schalke-Kapitän Höwedes als Kronzeuge gegen das Rauchen

Die Deutsche Krebshilfe ist froh, ihn mit im Boot zu haben. Schalkes Kapitän Benedikt Höwedes steht im Mittelpunkt der aktuellen Kampagne gegen das Rauchen. Ein Werbespot mit dem cool kickenden Höwedes wird jetzt in Fußballstadien und Kinos gezeigt.

Bei Schalke 04 kann man die Aufregung dagegen nicht ganz nachvollziehen: "Das wird ein bisschen sehr hoch gehängt", sagt Pressesprecher Thomas Spiegel. Man wolle den Vorfall gewiss nicht kleinreden oder verharmlosen, aber nicht alle Chiffren oder Namen seien sofort als rechtsextrem identifizierbar: "Bei der 88 etwa muss man sicherlich sensibel diskutieren", sagt Spiegel. "Sie wird eindeutig als Code von rechtsradikalen Kreisen wahrgenommen." Aber bei Namen wie Sauckel oder Heydrich würden nicht immer bei jedem Mitarbeiter im Fanshop sofort die Alarmglocken schrillen.

Die Beflockung von Trikots wird überprüft

Der "Einzelfall" wird jetzt aber zum Anlass genommen, das Prozedere beim Trikotverkauf kurzfristig noch einmal zu überprüfen, um zu verhindern, dass in Zukunft derartige Trikots ausgeliefert werden - etwa mittels einer sogenannten "Blacklist", auf der Nummern oder Namen stehen, die nicht auf Trikots gedruckt werden. "Wenn dann jemand die Nummer 88 bestellt, könnte man zum Beispiel das erst einmal ablehnen", sagt Spiegel. Zumal Schalke ein Verein sei, der sich in seiner Satzung und seinem Leitbild klar gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit positioniere.

Alle möglichen Codes und Chiffren wird man aber auch in Zukunftnicht ausschließen können. Die Nummer 18 etwa - Szenecode für Adolf Hitler - ist auf Schalke ganz normal an einen Spieler vergeben, der eher unverdächtig ist, rechtes Gedankengut zu pflegen: an den Brasilianer Raffael.

Sebastian Weßling



Kommentare
18.02.2013
10:51
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein
von Timo33 | #28

Und was ist, wenn man Baujahr 88 ist und die Rückennummer tragen will.
Oder man mit Namen Heydrich, Sauckel und co heißt...

Ich hätte bei 88 nicht an Nazi-Hintergrund gedacht!

Das einzig irritierende ist die Lieferung vom DFB. Sonst viel Wind um nichts

18.02.2013
10:22
So kann man auch mit kleinen Sachen ...
von Strasser | #27

... dem Volk noch eine Freude machen! Wer in der allgemeinen Hysterie sich aber darüber Gedanken macht, ob die Nummer 18 bei einem dunkelhäutigen brasilianischen Spieler ein versteckter Hinweis auf Adolf Hitler sein "könnte", der hat so einen Nagel im Kopf, dass der an der Einschlag- und Austrittsstelle eigentlich deutlich spürbar sein müsste ......

18.02.2013
10:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #26

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #26-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.02.2013
10:09
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #25

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
@mpueller
von vaikl2 | #25-1

Zitate bleiben nun mal Zitate. Auch für Nazis, die hinter allem "Tendenz" und "Runterspielen von Migranten-Kriminalität" vermuten.

18.02.2013
10:04
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein
von olleck | #24

Oh man, die Medien habe wieder ein Schwein, das man durchs Dorf treiben kann. Wie soll den ein Verkäufer in den Shops darüber bescheid wissen? Müssen die Budenverkäufer demnächst auch ihre Bratwurst auf Pferdefleisch überprüfen, bevor sie es verkaufen? Ich persönlich lehne jegliche rechte Gesinnung ab, hätte aber nicht gewußt, daß 88 eine Symbolik mit sich trägt.

1 Antwort
@olleck
von vaikl2 | #24-1

Wie wollen Sie denn Ihre Haltung gegen Rechtsextreme begründen und leben, wenn Sie absolut keine Ahnung haben, hinter welcher Symbolik sich heute die Nazis verstecken?? Um den Anderen hier die Lebenszeit zu stehlen, schreiben Sie doch ganz einfach und ehrlich: Mir ist das alles sowieso egal.

18.02.2013
09:46
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #23

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein
von jessiesrevenge | #23-1

tss...also mal ehrlich, viele moderne Menschen kennen doch diese Symbole gar nicht mehr?? Für mich ist das auch eher was für Verschwörungstheoretiker....

18.02.2013
09:44
Kfz-Kennzeichen
von DerPrivilegierte | #22

Ich habe durch Zufall in meinem Kfz-Kennzeichen die Zahl 88. Und nun? Da dieses Thema jetzt so hoch gekocht wird muss ich ja befürchten als Nazi abgestempelt zu werden. Soll ich mir jetzt einen entsprechenden Hinweis-Aufkleber aufs Auto machen dass dem nicht so ist, oder gar das Strassenverkehrsamt verklagen? Was soll das Ganze?

18.02.2013
09:10
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein
von superimpi | #21

sorry, aber von solchen historischen Wortspielerein hab ich nie was gehört. Und jetzt denken Sie bitte mal an den Mitarbeiter in einem Fanshop, der an der Pfockmaschine steht und "mal eben" was aufdrucken soll.

18.02.2013
09:09
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #20

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein
von Ismet | #20-1

Nicht alle sind wie die Anhänger der Nazis, die sich mit solchen Mitteln gegenseitig erkennen wollen. Mir persönlich (als Migrant) geht es schon etwas gegen den Strich. Aber wie heisst es doch immer wieder?
"Eine Gesellschaft muss das aushalten können!"

18.02.2013
09:08
Wozu das Geflenne
von PaulPanter | #19

88 steht für Heil Hitler, in Verbindung mit Nazischw****nen
wie Heydrich oder den NSU-Mördern ist das eine eindeutige
Stellungnahme. Also passt ein Fussbalverein tunlichst auf,
sowas nicht herzustellen. Was gibt es denn da zu diskutieren?

Sollte tatsächlich jemand wie so ein Nazi heißen und 1988
geboren sein, dann ist das großes Pech, aber man kann das
ja per Rücksprache klären.

Wozu das hier so favorisierte Dulden und Verharmlosen führt,
haben die Dortmunder Fanbeauftragten in Donezk leider
schmerzhaft erfahren müssen; die Nazi-Spacken haben sich
beim BVB lange frech breitgemacht, dass der Verein jetzt
große Anstengungen unternehmen muss, das wieder in den
Griff zu bekommen.

1 Antwort
Nazi-Symbolik auf Schalke-Trikots ist laut Verein
von foxtrott | #19-1

Genau so ist es. Ist auch immer wieder seltsam, wie einige Kommentare auf so einen üblen faux-pas ausfallen, den man ja einfach hinnehmen und "Sorry" sagen könnte, sowie Lehren daraus ziehen. Dieser hysterische Aufschrei der ach-so-Ahnungslosen ist zum Teil sehr verdächtig.Darf uns aber nicht davon abhalten, hinzugucken.

Aus dem Ressort
Schalke beklagt einen zu hohen Kräfteverschleiß
Nachrücker
Der FC Schalke 04 sucht Erklärungen für das magere 1:1 am zweiten Champions-League-Gruppenspieltag gegen den slowenischen Meister NK Maribor. Eine ist auch, dass aus der Reihe der Nachrücker zu wenig Klasse kommt.
Schalkes Champions-League-Frust nach der Derby-Lust
Analyse
Nach dem 1:1 gegen Maribor hinkt der FC Schalke 04 auch in der Champions League den eigenen Erwartungen hinterher. Bei der Ursachenforschung gehen die Meinungen auseinander: Manche Spieler beklagen zu hohen Druck, andere zeigen sich aber auch selbstkritisch.
Keller ist weiter von Schalkes Achtelfinal-Einzug überzeugt
Stimmen
Enttäuschung beim FC Schalke 04 nach dem zweiten Unentschieden im zweiten Champions-League-Gruppenspiel. Trainer Jens Keller tröstete nach dem mageren 1:1 gegen Maribor die Fans. "Wir haben noch genügend Spiele, um unsere Punkte zu holen", sagte Keller.
Schalkes Aogo wehrt sich: "Wir haben nicht versagt"
Nach dem Maribor-Spiel
Nach dem mageren 1:1 in der Champions League gegen den slowenischen Meister Maribor wehrten sich Schalke-Trainer Jens Keller und die Spieler gegen die Kritik. Keller verwies erneut auf die zahlreichen englischen Wochen. Manager Horst Heldt äußerte sich nicht.
Huntelaars Tor ließ die Emotionen auf Schalke zurückkehren
Huntelaar
Im zweiten Gruppenspiel der Champions League ist auf Schalke die Euphorie nach dem Derbysieg verflogen. Stürmer Klaas-Jan Huntelaar bewahrte das Publikum mit seinem Treffer zum 1:1 vor Tristesse - und war später unzufrieden: "Wir waren leichtsinnig und in allem zu langsam."
Umfrage
Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Hat sich das Problem-Thermometer langsam abgekühlt?

Sieben Punkte aus den letzten drei Spielen. Hat sich das Problem-Thermometer langsam abgekühlt?