Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Top-Verdiener

Ashton Kutcher löst Charlie Sheen bei den Top-Verdienern ab

18.10.2012 | 17:24 Uhr
Ashton Kutcher löst Charlie Sheen bei den Top-Verdienern ab
TV-Star Ashton Kutcher steht an der Spitze der Liste der bestverdienenden Schauspieler.Foto: rtr

Washington.  Der TV-Star Ashton Kutcher ist der bestverdienende Schauspieler in den USA. Der Hauptdarsteller aus der Comedyserie "Two and A Half Man" hat laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" von Mai 2011 bis Mai 2012 insgesamt 18 Millionen Euro verdient. Damit löst er seinen Serienvorgänger Charlie Sheen ab.

Die Rolle in der Comedyserie "Two and a Half Men" hat Ashton Kutcher zum bestbezahlten TV-Schauspieler in den USA gemacht. Von Mai 2011 bis Mai 2012 habe Kutcher 24 Millionen Dollar (gut 18 Millionen Euro) verdient, berichtete das US-Magazin "Forbes" am Donnerstag auf seiner Internetseite. Im vergangenen Jahr hatte Kutchers Vorgänger bei "Two and a Half Men", Charlie Sheen, noch die "Forbes"-Liste angeführt. Wegen Pöbeleien gegen den Produzenten Chuck Lorre und Alkoholexzessen wurde Sheen aber gefeuert - und verlor damit auch seinen Status als Gagenkönig.

Dr. House gehört auch zu den Top-Verdienern

Zu den Top-Verdienern unter den TV-Schauspielern gehören nach Schätzungen von "Forbes" auch "Dr. House" Hugh Laurie (18 Millionen Dollar), der aus der Serie "Alle lieben Raymond" bekannte Ray Romano (18 Millionen Dollar) und Alec Baldwin aus der Sitcom "30 Rock" (15 Millionen Dollar). Auch Kutchers Co-Star aus "Two and a Half Men", Jon Cryer, steht mit 13 Millionen Dollar auf der Liste. (afp)



Kommentare
Aus dem Ressort
Hitler-Aquarell erzielt bei Versteigerung 130.000 Euro
Hitler-Aquarell
Für 130.000 Euro ist ein von Adolf Hitler gemaltes Aquarell am Samstag in Nürnberg von einem anonymen Käufer ersteigert worden. Das Bild gehe vermutlich in den Nahen Osten, sagte eine Sprecherin des Auktionshauses. Insgesamt zwölf Interessenten hätten bei der Versteigerung mit geboten.
Verband plant wegen E-Zigaretten-Warnung Millionenklage
Klage
Weil das NRW-Gesundheitsministerium vor E-Zigaretten gewarnt hatte, will der Verband des E-Zigarettenhandels die Landesregierung auf 90 Millionen Euro Schadenersatz verklagen. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass die Flüssigkeiten für E-Zigaretten weiter frei verkauft werden dürfen.
Partygast schießt und verletzt 11 Menschen in Athener Lokal
Schießerei
Ein Mann hat in einem Nachtlokal in der griechischen Hafenstadt Piräus um sich geschossen und elf Menschen verletzt. Nach Angaben der Polizei wurden drei der Opfer schwer verletzt. Das Motiv für die Schüsse war zunächst völlig unklar. Der mutmaßliche Täter ist laut Medienberichten polizeibekannt.
UN-Generalsekretär sieht Chancen zum Sieg über Ebola
Panorama
Ban Ki Moon sieht einen Hoffnungsschimmer - wenn die internationale Gemeinschaft den Kampf gegen Ebola verstärkt. Dann könnte die Krankheit möglicherweise bis Mitte kommenden Jahres eingedämmt zu werden. Die WHO warnt vor einer weiter großen Ansteckungsgefahr auch für Hilfskräfte.
Christmas-Song von „Band Aid 30“ - wohltätiges Fremdschämen
Ebola-Hilfe
30 Jahre nach Erscheinen von „Do They Know It's Christmas“ hat Bob Geldof eine Neuaufnahme des Songs in Auftrag gegeben, um Spenden im Kampf gegen Ebola zu sammeln. Campino (Toten Hosen) trommelte nationale Künstler für eine deutsche Version des Titels zusammen. Über den Text lässt sich streiten.
Umfrage
Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?

Viele Manager von städtischen Unternehmen verdienen mehr als eine halbe Million Euro im Jahr. Die Einkommen richten sich nach Branche, Unternehmensgröße und Umsatz. Finden Sie die hohen Gehälter angemessen?