Das aktuelle Wetter NRW 22°C
Top-Verdiener

Ashton Kutcher löst Charlie Sheen bei den Top-Verdienern ab

18.10.2012 | 17:24 Uhr
Ashton Kutcher löst Charlie Sheen bei den Top-Verdienern ab
TV-Star Ashton Kutcher steht an der Spitze der Liste der bestverdienenden Schauspieler.Foto: rtr

Washington.  Der TV-Star Ashton Kutcher ist der bestverdienende Schauspieler in den USA. Der Hauptdarsteller aus der Comedyserie "Two and A Half Man" hat laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" von Mai 2011 bis Mai 2012 insgesamt 18 Millionen Euro verdient. Damit löst er seinen Serienvorgänger Charlie Sheen ab.

Die Rolle in der Comedyserie "Two and a Half Men" hat Ashton Kutcher zum bestbezahlten TV-Schauspieler in den USA gemacht. Von Mai 2011 bis Mai 2012 habe Kutcher 24 Millionen Dollar (gut 18 Millionen Euro) verdient, berichtete das US-Magazin "Forbes" am Donnerstag auf seiner Internetseite. Im vergangenen Jahr hatte Kutchers Vorgänger bei "Two and a Half Men", Charlie Sheen, noch die "Forbes"-Liste angeführt. Wegen Pöbeleien gegen den Produzenten Chuck Lorre und Alkoholexzessen wurde Sheen aber gefeuert - und verlor damit auch seinen Status als Gagenkönig.

Dr. House gehört auch zu den Top-Verdienern

Zu den Top-Verdienern unter den TV-Schauspielern gehören nach Schätzungen von "Forbes" auch "Dr. House" Hugh Laurie (18 Millionen Dollar), der aus der Serie "Alle lieben Raymond" bekannte Ray Romano (18 Millionen Dollar) und Alec Baldwin aus der Sitcom "30 Rock" (15 Millionen Dollar). Auch Kutchers Co-Star aus "Two and a Half Men", Jon Cryer, steht mit 13 Millionen Dollar auf der Liste. (afp)


Kommentare
Aus dem Ressort
Moerser "Spoocha"-App hilft Spendengelder zu erlaufen
Soziales
Laufen für den guten Zweck ist keine neue Idee. Aber mit „Spoocha“ (Sport organisiert Charity) hat der Sponsorenlauf eine neue Dimension gewonnen: Über das Internet können sich Interessierte anmelden und mit jedem Kilometer Geld erlaufen. Sogar Bundeswehrsoldaten im Ausland nehmen teil.
Hunderte Einsätze wegen Gewittern in Bonn und Münsterland
Unwetter
In der Nacht zu Mittwoch haben neue Gewitter für Hunderte Einsätze der Feuerwehr gesorgt. Vollgelaufene Keller und überflutete Straßen hat es vor allem in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis gegeben. Das Münsterland kämpft weiter gegen Folgen des Unwetters vom Montag, in Hessen gab es Flugausfälle.
Toter Junge in einer US-Maschine in Ramstein entdeckt
Fluchtversuch
Tod im Fahrwerk: In Ramstein ist in einer US-Militärmaschine ein toter Junge entdeckt worden. Offenbar hat er sich in Afrika als Flüchtling absetzen wollen. Jetzt fragt sich das Pentagon, ob es Sicherheitslücken gibt. In welchem Land er zugestiegen sein könnte, gab das Pentagon nicht bekannt.
Mallorca als 17. Bundesland: Die seltsamsten Politiker-Ideen
Bundestag
Wenn im Berliner Bundestag die Sommerpause anbricht, können auch Politiker aus der zweiten Reihe endlich Schlagzeilen machen - dabei lassen sich die Hinterbänkler einiges einfallen: Mallorca als 17. Bundesland oder die Ehe auf Zeit. Wie präsentieren die verrücktesten Politiker-Ideen.
An Ebola erkrankter Arzt aus Westafrika erliegt Krankheit
Ebola
Ebola breitet sich in Westafrika aus. Auch Ärzte haben sich schon bei Patienten angesteckt. Ein Mediziner, der möglicherweise in Hamburg hätte behandelt werden können, ist nun gestorben.
Umfrage
Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?

Neue Runde in der Affäre Schavan: Norbert Lammert sagt seine Rede an der Uni Düsseldorf ab. Ist das angemessen als Bundestagspräsident?