Wenn der Drahtesel wie ein Kätzchen schnurrt

Wenn Richard Grünewald mit seiner Frau auf dem gemeinsamen Tandem die Eule hochradelt, dann ist das ein Leichtes für die beiden. Während die 13-prozentige Steigung erfahrenen Radfahrern den Schweiß auf die Stirn treibt, weht den beiden nahezu entspannt der Wind um die Ohren. Ihrer Saxonette sei Dank.

Fröndenberg. Seit Jahren schon fahren der 66-Jährige und seine Frau mit dem Doppelfahrrad die Ruhr rauf und runter. "Wenn man irgendwann jeden Löwenzahn kennt, wird‘s langweilig", sagt er. Schon immer wollten sie mit dem Drahtesel aus dem Ruhrtal raus. "Mit dem Tandem kommt man die Berge aber nicht hoch", weiß Grünewald. Doch damit ist Schluss, seit sich das Ehepaar eine Saxonette anschaffte.