Staatsschutz ermittelt nach Nazi-Schmierereien

Eigentlich sollten dort Flüchtlinge untergebracht werden, jetzt waren stattdessen Rechtsradikale vor Ort: Die Turnhalle am Derkmannstück wurde am Wochenende mit Nazi-Symbolen beschmiert. Jetzt ermittelt der Staatsschutz.

ERGSTE.. Zahlreiche hasserfüllte fremdenfeindliche Parolen verschandelten am Samstagmorgen das Gebäude der Turnhalle am Derkmannstück. Flächendeckend hatten Unbekannte SS-Runen, Hakenkreuze, die Initialen Adolf Hitlers und fremdenfeindliche Parolen aufgesprüht und Aufkleber der rechten Partei NPD angebracht.

Laut Polizeiangaben muss die Tat zwischen Freitagmorgen 8.30 Uhr und Samstagmorgen 5.45 Uhr geschehen sein. Derzeit wird die Turnhalle für die Unterbringung von Flüchtlingen ausgestattet.

"Das macht sehr betroffen"

Umso beschämender findet Ursula Meise, Sprecherin des Schwerter Bündnisses gegen Rechts die Vorkommnisse: "Das macht sehr betroffen. Die Diskussion um eine menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen in Schwerte lockte genau solche Reaktionen hervor."

Sie versteht nicht, warum die Stadt sich nicht rechtzeitig auf den zu erwartenden Flüchtlingsstrom eingestellt habe. "Das geht jetzt alles holterdiepolter, aber das Flüchtlingsproblem zeichnete sich doch seit Beginn der Syrienkrise - also schon vor über einem Jahr - ab."

Sie selbst fühlt sich hilflos gegen diese Tendenzen. "Diese Menschen agieren in der Anonymität, da hat man wenig Möglichkeiten." Stattdessen fordert sie die Schwerter auf, durch kleine Gesten die Flüchtlinge willkommen zu heißen.

Schmierereien sind übermalt

Die Stadt ließ die Schmierereien am Samstag übermalen. Der Staatsschutz ermittelt.

Ebenfalls am Wochenende lieferten sich auf dem Bahnhofsvorplatz Rechte und Punks eine Schlägerei. Hinweise an die Polizei in Schwerte Tel. 9 21 33 20.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel