St. Viktors Kirchenglocken sollen nachts schweigen

Nachts sind die Kirchenglocken von St. Viktor zu laut. Sagt ein Nachbar der Kirche aus Schwerte. Die Kirchengemeinde hat reagiert und lässt die Glocken nun zwischen 0 und 6 Uhr schweigen. Doch auch das sorgt für Kritik. Und für lange Unterschriftenlisten.

Schwerte. Kirchengemeinde reagierte auf mehrere Beschwerden

"Die Beschwerden haben sich gehäuft", sagt Bianca Dausend, Presbyterin der evangelischen Kirchengemeinde aus Schwerte. Immer öfter hätten Anwohner das Gespräch mit der Gemeinde gesucht und sich beim Ordnungsamt beschwert.

Die Stadt Schwerte hatte eine eindeutige Meinung: Sie drängte die Gemeinde zu einer Lösung -mit Hinweis auf die sehr engen Grenzen der Lärmschutzverordnung. Die Gemeinde wollte in jedem Fall einer Klage des Nachbarn aus dem Wege gehen.

Seit 1. August schweigen nachts alle fünf Glocken

"Es gibt einschlägige Urteile, die zugunsten der unbedingten Nachtruhe von Kirchennachbarn ausgefallen sind. Das hat uns veranlasst, eine Kompromisslösung mit dem Nachbarn zu erreichen", betont Roland Preuß, Vorsitzender des Presbyteriums.

Die Reaktion der Gemeinde: Seit 1. August schweigen die Glocken zwischen 0 und 6 Uhr - und zwar alle fünf, die an und in St. Viktor hängen. Das sind drei innen und eine kleine außerhalb - die sogenannte Vater-Unser-Glocke - sowie eben die Schlagglocke, die den Schwertern alle Viertelstunde sagt, wie viel Uhr es ist. Unterschriftenaktion gegen die Glocken-Abschaltung

Diese Glocken sollen auch nachts wieder klingen, fordert nun einepartei- und gruppenübergreifende Initiative. Sie rief eine Unterschriftenaktion gegen die nächtliche Abschaltung des Turmuhren-Schlagsins Leben.

Zu den Initiatoren zählen die langjährige Oberschichtmeisterin Diethild Dudeck, die frühere CDU-Kreistags-Abgeordnete Emmi Beck sowie die Grünen-Politikerinnen Andrea Hosang und Monika Rosenthal. Auch Lichtkünstler Jörg Rost, Museums-Aufsicht Klaus Gerhold, Musiklehrer Uwe Schiemann sowie die Musiker Andreas Engelkenmeier und Stefan Bauer möchten nicht auf den gewohnten Klang verzichten. Genauso wie Alfred Hintz, der am Marktplatz in Sichtweite der Glocken wohnt.

Mehr als 400 Unterschriften in zwei Wochen

Und sie alle sind nicht allein: Mehr als 400 Unterschriften sind in den ersten zwei Wochen zusammengekommen."Sehr gut" sei die Resonanz, berichtet Sigrid Bohr von der Adler-Apotheke, einer der Auslagestellen: "Die Mehrheit möchte an der Tradition festhalten und fühlt sich geborgen durch die Glocke."

Einen ähnlichen Ansturm erlebte auch Heike Nickolay, Inhaberin der St.-Viktor-Apotheke, wo sich schon ein dicker Stapel Listen füllte. "Manche kommen extra zum Unterschreiben", erlebte Sivita Boz in ihrem Caf Herrlich. Mit ihrem kompletten Team hat sie sich natürlich auch beteiligt: "Die Glocken gehören ganz einfach zu Schwerte."

"Ein Gefühl von Solidarität innerhalb der Stadt"

Das meint auch Ayse Yilmaz vom Restaurant Lo Canta, die allein rund 140 Unterstützer für den Uhrenschlag sammelte. Persönlich ist sie natürlich auch dabei. "Traditionen darf man nicht abschaffen." Und selbst am anderen Ende der Innenstadt, im Sanitätshaus Spanke, beteiligten sich die Kunden. "Manche fragen sogar danach", sagt Filialleiterin Beate Lange.

"Es gibt ein Gefühl von Solidarität innerhalb der Stadt", spürt Uwe Schiemann, Sprecher des Organisatoren-Teams: "Wir sollten aufpassen, dass gewachsene kulturelle Bezüge nicht kaputt gehen." Die Unterschriftenlisten will er in den genannten Ladenlokalen bis Samstag, 23. August, ausliegen lassen, damit auch Urlauber sich noch eintragen können.

Kirchengemeinde will Lautstärke der Glocken messen

"Die vielen Reaktionen auf den Beschluss des Presbyteriums, machen deutlich: Unsere St.-Viktor-Kirche hat eine große Bedeutung für das Wohlleben in unserer Stadt", sagt Roland Preuß, der Vorsitzende des Presbyteriums: Die Kirche sei"das unumstrittene Wahrzeichen, das es zu bewahren gilt."Darum sei der Beschluss des Presbyteriums schon fast ein Politikum.

Doch die Gemeinde will noch einmal reagieren. Preuß kündigte an, die Gemeinde wolle beim Glockenschlag eine objektive Lärmmessung durchführen. Preuß weiter: "Über das Ergebnis werden wir berichten, und auf dieser Grundlage unsere Entscheidung noch einmal überdenken."
Unterschriftenlisten liegen bis 23. August aus
Bis Samstag, 23. August, liegen die Unterschriftenlisten an diesen Orten aus: St.-Viktor-Apotheke, Brückstraße 6; Adler-Apotheke, Hüsingstraße 1; Restaurant Lo Canta, Am Markt 2; Caf Herrlich, Am Markt 4; Sanitätshaus Spanke, Bahnhofstraße 20.

EURE FAVORITEN