So war der Frühlingsempfang 2015 der SPD Lünen

2015 ist das Jahr der Bürgermeister-Wahl in Lünen. Das ist auch beim Frühlingsempfang der SPD ein wichtiges Thema gewesen. Kandidat Rolf Müller ging auf seinen "7-Punkte-Bauplan" ein.

Lünen.. Rolf Möller präsentierte sich erstmals offiziell als Bürgermeisterkandidat und hinterließ einen selbstbewussten Eindruck. Er nahm die Stadtverwaltung in Schutz vor den "Nörglern und Schwarzmalern" in Lünen, die vieles schlechtreden würden ohne selbst Lösungskonzepte anzubieten.

Möller: "Unsere Verwaltung arbeitet kompetent, zielorientiert und unter schwierigen Rahmenbedingungen." Mit einem "7-Punkte-Bauplan" wolle Möller die "Bauleitung" als Bürgermeister übernehmen, stellte er klar und ging auf einzelne Themen ein.

Mit einem Bekenntnis an den sozialen Frieden betonte Rolf Möller, dass Lünen eine familienfreundliche Stadt sein soll. Neben lebensfreundlicher Infrastruktur und hohem Freizeitwert formulierte der Bürgermeisterkandidat auch das Bekenntnis zum Ehrenamt, zu Sicherheit, Toleranz, Inklusion, Integration und die Förderung der Ausbildung.

Insgesamt waren 225 Vertreter des gesellschaftlichen und öffentlichen Lebens beim Frühlingsempfang: Bundes- und Landtagsabgeordnete, Bürgermeister aus Selm und Kamen, Landrat Michael Makiolla und Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau - sie alle kamen im Marmorsaal von Stolzenhoff ins Gespräch, tauschten Anregungen, Ideen und Erfahrungen aus.

EURE FAVORITEN