Serie von Einbrüchen in Wohnmobile

Dreister geht es kaum. Während die Wohnmobilurlauber auf einer Raststätte schlafen, dringen dreiste Diebe in ihr Fahrzeug und stehlen Wertsachen. Drei Fälle gab es jetzt in Schwerte, wie die Polizei bestätigt - einen weiteren in Werne.

Schwerte.. Drei Fälle gab es an der Raststätte Lichtendorf, einen am Autohof in Werne. Die Beute: Handys, i-Pads und vor allem die Reisekasse. Das bestätigte Polizeisprecher Ralf Hammerl am Donnerstag auf Anfrage.

Eindringlinge nicht bemerkt

Eines verbindet alle Fälle: Keiner der Bestohlenen hat während der Nacht etwas bemerkt. Lediglich eine Urlauberin glaubt Geräusche gehört zu haben. Sie dachte aber es sei ihr Mann, der zur Toilette gegangen ist.


Sicher ist hingegen, wie die Täter in die Fahrzeuge kamen. Sie stachen die Türschlösser auf. Anhaltspunkte dafür, dass ein Betäubungsgas eingesetzt wurde, gibt es nicht.

Solche Fälle sind sehr selten

Einbrüche in Wohnmobile sind nicht selten. Rund 200 im Jahr listet die Statistik für das Land NRW auf. Allerdings weniger als zehnmal schlugen die Täter zu, während Insassen im Fahrzeug waren.Deshalb ist es umso erstaunlicher, dass es zeitgleich am Wochenende eine ganze Reihe von ähnlichen Überfällen in Süddeutschland - in Bayern und Baden Würtemberg - gab.

Hinweise bitte an die Polizei in Schwerte unter Tel. 02304 / 921-3320 oder 921-0.

Die heimischen Fälle im Einzelnen:

  • In der Nacht zu Freitag, 27. auf 28. Juni, wurde zwischen 22.30 und 7.30 Uhr ein Wohnmobil auf der Raststätte Lichtendorf-Süd aufgebrochen. Verschwunden ist ein Handy.
  • In derselben Nacht in der Zeit von 23.30 bis 9.30 Uhr übernachtete ein Ehepaar aus Itzehoe an der Raststätte-Lichtendorf-Nord. Als sie am Morgen aufwachten war der Wagen aufgebrochen und eine Tasche mit Papieren und Handy verschwunden.
  • In der Nacht zum Samstag zwischen Mitternacht und 6 Uhr brachen Täter unbemerkt in ein Wohnmobil eines 63-jährigen Mannes und seiner Ehefrau aus Ratekau ein, während diese an der Raststätte Lichtendorf-Süd der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Bremen übernachteten. Entwendet wurden ein Navigationsgerät, Bargeld und Kreditkarten.
  • In der Nacht zum Samstag zwischen 1 Uhr und 9 Uhr, brachen Täter unbemerkt in ein Wohnmobil eines 52-jährigen Mannes und einer 46-jährigen Frau aus Neunkirchen im Saarland ein, während die Eheleute am Autohof Werne nahe der A1 übernachteten. Entwendet wurden die Handtasche der Frau mit persönlichen Papieren, sowie ein Handy und zwei Kameras. Die Handtasche wurde später am Autobahn-Parkplatz "Overberger Busch" (A1 Richtung Köln) gefunden.

EURE FAVORITEN