Jede fünfte Schule in Lünen ohne Schulleiter

Drei Hauptschulen - zwei ohne Schulleiter. Zwölf Grundschulen - drei davon haben keinen Schulleiter. Über 20 Prozent der Schulen in Lünen fehlen Führungskräfte, das ist weit über dem Durchschnitt. Zum Teil gibt es sogar geeignete Bewerber, die den Job nicht antreten dürfen. Denn manchmal passt die Konfession nicht.

Lünen. Schulen ohne Schulleiter - das ist in Nordrhein-Westfalen Alltag. Zwölf Prozent der Schulleiterstellen im Land sind unbesetzt. Alle Schulformen sind davon betroffen.Allein in Dortmund sind zwei Förderschulen, eine Gesamtschule, sechs Grundschulen, drei Hauptschulen und eine Realschule derzeit ohne Schulleiter. In Bochum sieht es ähnlich aus: Hier sind sogar sieben Schulleiterstellen an Grundschulen unbesetzt. In Lünen sind fünf Schulen ohne Leiter, das sind 20,8 Prozent, womit Lünen laut einer Tabelle der Landesregierung zu den Städten zählt, die im Vergleich schlecht abschneiden: Von insgesamt 53 Städten, die bewertet wurden, liegt Lünen an 45. Stelle. Das ist weit über dem Durchschnitt von 12,29 Prozent an unbesetzten Schulleitungen..


Erklärungen dafür gibt es viele: Kaum zusätzliche "Leitungszeit" für Verwaltungsarbeit und eine zu geringe Bezahlung der Konrektoren seien Hauptgründe für den fast chronischen Bewerbermangel im Grundschulbereich, heißt es in der Antwort von NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) auf eine Anfrage der FDP-Opposition.Seit den 90er-Jahren spitze sich die Lage zu, kritisierte die FDP. Hauptgrund für die Misere sei die fehlende Attraktivität: "Eine Lehrkraft erhält bei Übernahme der Leitung einer Grundschule bis zu 500 Euro brutto im Monat zusätzlich, ein Konrektor 157 Euro."

Zusätzliche Mittel

Der Landesregierung sei die Belastung der betroffenen Schulen bewusst, teilte Löhrmann mit. Sie plane, Stellen zügig auszuschreiben und potentielle Bewerber anzusprechen, um zusätzliche Schulleiter zu gewinnen.
Seit 2011 habe sie zusätzliche Mittel in den Haushalt eingestellt, um Ressourcen für Leitungszeit zu schaffen. Außerdem sei vorgesehen, interessierte Lehrer umfassend und frühzeitig auf ihre neue Aufgabe vorzubereiten.
In NRW gibt es rund 5800 öffentliche sowie 510 private Schulen.

Mit dpa

EURE FAVORITEN