Gelungene Integration beim Begegnungsfest

Sie kamen aus Angola und Eritrea, Ägypten und Syrien, Iran und Armenien. Und jetzt sind sie alle Schwerter, die gemeinsam mit ihren deutschen Mitbürgern am Samstag ein ebenso buntes wie fröhliches Begegnungsfest feierten.

Schwerte.. Das Pfarrheim der Holzener Christophorusgemeinde platzte aus allen Nähten, als die Gemeindegruppe Asyl zum 14. Mal Nationen und Kulturen vereinte.

Initiator Hans-Bernd Marks sieht dem derzeit viel diskutierten erwarteten Zuzug aus den EU-Ländern Rumänien und Bulgarien gelassen entgegen: "Wenn wir es schaffen, die Menschen zu begleiten, dann gibt es gute Chancen." Die Erfahrungen mit den Flüchtlingsströmen, die vor fast 20 Jahren durch den Jugoslawienkonflikt ausgelöst wurden, machen Mut: "Mittlerweile sind die meisten heimisch geworden und haben Arbeit."

EURE FAVORITEN