Gefälschtes Handy angeboten: Betrüger fliegen auf

Das ist wirklich dumm gelaufen: Drei Männer, die in der Lüner Innenstadt versucht haben, ein gefälschtes Handy an den Mann zu bringen, sind am Dienstag Zivilfahndern quasi in die Arme gelaufen. Zuvor hatte das Trio das falsche Samsung-Telefon den Lüner Passanten feilgeboten.

Lünen.. "Niemand wollte das gefälschte Handy kaufen", freut sich Gunnar Wortmann, Sprecher der Dortmunder Polizei über die Vernunft der Lüner. Dass seine Kollegen dem Trio aus Rumänien - drei Männer im Alter von 41, 23 und 16 Jahren - überhaupt auf die Schliche gekommen sind, ist einem Zufall zu verdanken.

Die beiden Zivilfahnder hielten am Dienstagmittag in der Lüner eigentlich nach Taschendieben ausschau, als ihnen die drei Männer auffielen. Für 50 Euro sollte das gefälschte Samsung S6-Telefon verkauft werden. "Die beiden Kollegen haben das Trio dann erstmal verfolgt." Irgendwann sprachen die drei "Verkäufer" die Zivilfahnder an - und die Falle schnappte zu. Die drei wurden in Gewahrsam genommen, mittlerweile sind sie wieder entlassen.

Mitarbeiter von Handy-Shop befragt

Dass es sich bei dem Handy um ein Plagiat handelt, haben die Beamten in Lünen noch vor Ort sicher feststellen können - sie haben einfach einen Mitarbeiter eines nahe gelegenen Handyladens konsultiert. "Der konnte bestätigen, dass es sich auf jeden Fall um eine Fälschung handelt", sagte am Mittwoch Polizeisprecher Wortmann. Er ergänzt: "Wem ein teures Markenhandy für 50 Euro auf der Straße angeboten bekommt, muss misstrauisch werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich dann um ein gefälschtes Produkt handelt, ist riesig." Am besten sollte in so einem Fall gleich die Polizei gerufen werden, "denn auch versuchter Betrug ist strafbar".

EURE FAVORITEN