Gedenken an die Opfer des Terrors in Paris

Mehr als 100 Mitarbeiter des Rathauses haben sich am Montagmittag zu einer Schweigeminute auf dem Willy-Brandt-Platz versammelt. Um 14 Uhr gedachten die städtischen Angestellten der Opfer der Terroranschläge von Paris in der vergangenen Woche.

Lünen.. Auch Lüner Feuerwehrleute nahmen an der Gedenkminute teil.


Bürgermeister Hans Wilhelm Stodollick sagte über Mikrofon einige Worte: "Ich bedanke mich für die große Resonanz. Wir gedenken der Opfer des Terrors in Paris. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen der Opfer der abscheulichen Anschläge in Frankreich. Wir wollen mit dieser Schweigeminute ein Zeichen für die Meinungs- und Pressefreiheit und gegen den Terrorismus setzen."


"Weltoffene Stadt"


Beides sei die Grundlage von Demokratie, so Stodollick - und auch die Grundlage des Zusammenlebens in der "weltoffenen Stadt" Lünen.


Die Anregung, eine Schweigeminute einzulegen, kam am Montagmorgen von einer Mitarbeiterin der Verwaltung. Sie hatte die spontane Versammlung vor dem Rathaus beim Bürgermeister angeregt.


Gedenkminute in Lünen. #jesuischarlie

Ein von Ruhr Nachrichten Live (@rnlive) gepostetes Video am Jan 12, 2015 at 6:53 PST

EURE FAVORITEN