Das sind die sechs Preisträger 2014

Drei Wochen war die Stadtmedaille im Frühjahr in Schwerte Wahlkampfthema. Sogar ihre Abschaffung wurde diskutiert. Am Ende der Debatte konnte man sich aber auf sechs Preisträger einigen. Am Freitag wurden sie geehrt.

SCHWERTE.. Die neuen Träger der Auszeichnung kommen aus vielen verschiedenen Bereichen des ehrenamtlichen Engagements. Geehrt wurden bei der Feier am Freitag drei Vereine und Gruppen sowie drei Einzelpersonen:

  • Die Interkulturelle Mutter-Kind-Gruppe besteht aus Schwerter Frauen, die sich seit 1993 regelmäßig zwei Mal in der Woche treffen. Sie kommen aus unterschiedlichen Ländern und Kulturkreisen. Zusammen mit ihren Kindern lernen sie sich gegenseitig kennen, lernen voneinander und feiern ihre Feste miteinander.
  • Der Arbeitskreis "Stolpersteine", der seit Jahren mit der Verlegung der sogenannten Stolpersteine die Erinnerung an die Verfolgten des nationalsozialistischen Terrorregimes aufrechterhält.
  • Der Verein "Schwerte hilft" unterstützt Menschen in Not, sowie Opfern von Naturkatastrophen, Seuchen, Kriegen und sonstigen schweren unverschuldeten Notlagen.
  • Eberhard Vickermann für sein hohes ehrenamtliches Engagement im Rahmen des entwicklungspolitischen "Aktionskreises Pater Beda".
  • Walter Hauser für sein vielfältiges ehrenamtliches Engagement in zahlreichen Bereichen, wie im Sport, bei der Förderung der Hospizidee und als Gästeführer in der Kreinbergsiedlung.
  • Günther Zeuch für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement und Wirken für die Rassekaninchenzucht.
Bereits seit dem Jahr 2001 wird die Stadtmedaille an Bürger aus Schwerte quer durch alle Bereiche, in denen ehrenamtliches Engagement geleistet wird, vergeben. Vorschläge für die Verleihung der Stadtmedaille können von Bürgern gemacht werden.

EURE FAVORITEN