Anmeldephase für Lünopoli 2015 startet im Februar

Firmen, Geld und Steuern - alles Dinge, um die sich eigentlich Erwachsene kümmern. Bei "Lünopoli" ist das anders. Vom 29. Juni bis zum 10. Juli 2015 können Kinder aus Lünen wieder in ihrer eigenen Zeltstadt arbeiten und wirtschaften. Erste Anmeldungen sind schon bald möglich.

Lünen.. "Mit der Spielwährung in Lünopoli können Kinder die Erwachsenenwelt spielerisch nachempfinden", erklärt Thomas Stroscher, Leiter der Abteilung Jugend.Hilfen der Stadt Lünen. Seit dem Start im Jahr 2005 findet das Sommerferienprogramm für rund 500 Kinder im Alter von 7 bis 12 Jahren immer im Zweijahrestakt statt - nun bereits zum sechsten Mal. Die Zeltstadt soll erneut auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Schule an der Moltkestraße 93 entstehen.

Dort werde es für die Kinder wieder viele Möglichkeiten geben, die Spielwährung "Lünis" zu verdienen und auszugeben. So soll es wieder die klassischen Berufe wie die des Polizisten oder des Bäckers geben. Zudem soll es in diesem Jahr auch einige neue Angebote geben, so Jakob Kus-Wolfkühler: "Wir versuchen jedes Jahr etwas zu variieren." Um welche Neuerungen es dabei geht, wollte der Streetworker am Montag aber noch nicht verraten.

Erste Anmeldephase vom 23. bis zum 27. Februar:
Anmeldungen werden montags und dienstags von 12 bis 20 Uhr, mittwochs von 8 bis 13 Uhr, donnerstags von 16 bis 20 Uhr und freitags von 12 bis 18 Uhr entgegengenommen. Die Teilnahme kostet 60 Euro. Anträge auf Unterstützung durch das Bildungs- und Teilhabepaket gibt es im Lükaz (Lüner Kultur- und Aktionszentrum) an der Kurt-Schumacher-Straße 40-42. Anmeldeformulare auch online unterwww.luenen.de/streetwork.

EURE FAVORITEN