Das aktuelle Wetter Hagen 7°C
Facebook-Party

Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an

01.07.2012 | 09:26 Uhr
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
Über das soziale Netzwerk Facebook hat ein junger Mann Fremde zu einer Party in Hagen eingeladen.Foto: Rainer Helbig

Hagen.   In Hagen haben sich am Samstagabend rund 150 Menschen in der Innenstadt nach einer Einladung in Facebook versammelt. Die Polizei rückte mit 50 Beamten an. Für den Initiator könnte die Party Folgen haben.

Eine Facebook-Party in Hagen könnte für einen jungen Mann teure Folgen haben. Dem 19-Jährigen droht nun eine Anzeige der Polizei.

Der Hagener hatte im sozialen Netzwerk zu einer Party für Samstag eingeladen. Dort hieß es unter anderem: „Riesenparty im Hausflur bis auf die Straße. Wir feiern die ganze Nacht“.

Verantwortlicher identifiziert

Die Polizei konnte ihn noch in der Nacht ausfindig machen, fand entsprechende Einträge in seinem Computer. „Ja, wir konnten ihn identifizieren. Das Ganze hat Konsequenzen, schließlich sind durch den Polizeieinsatz Kosten entstanden“, so die Leitstelle der Polizei. Zwar beteuerte  der junge Mann, er habe den Eintrag nicht absichtlich "öffentlich" eingestellt. Aber auf den Aufzeichnungen gehe laut Polizei hervor, dass er das wohl absichtlich tat.

Nach Angaben der Polizei versammelten sich gegen 22.50 Uhr rund 150 Leute vor einem Haus an der Schwenke. Die Polizei erfuhr erst nach Beschwerden von Anwohnern von der Party. Sie rückte mit 50 Beamten an, holte sich noch Verstärkung von anderen Dienststellen. „Wir hatten Bedenken, dass noch mehr Menschen kommen“, sagte ein Polizeisprecher.

Party-Teilnehmer machten

Laut Polizei waren die Party-Teilnehmer teils stark angetrunken, skandierten beleidigende Parolen gegen die Beamten. Rund 40 von ihnen veranstalteten eine Sitzblockade. Eine größere Menschengruppe leitete die Polizei schließlich Richtung Volkspark. Dort sei es zu Randalen gekommen, bei denen auch Flaschen flogen.

Gegen 1 Uhr habe sich die Party aufgelöst und es kehrte wieder Ruhe in der Hagener Innenstadt ein. (jgr/dapd)

 

Kommentare
04.07.2012
16:21
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von fantomias | #33

das fatale an duisburg war aber doch, daß die love parade organisiert WAR. und das leider miserabel. fluchtwege gibt es an der schwenke und am dortmunder stadtgarten zum glück zuhauf.

04.07.2012
07:48
Noch was...
von Herminchen | #32

Eigentlich sollte doch nach Duisburg jedem klar geworden sein, welche fatalen Folgen unorganisierte Partys und Panik bei solchen Menschenmengen bedeuten können.

04.07.2012
07:42
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von Herminchen | #31

So ein Verhalten ist einfach nur dumm und unreif. Und die Allgemeinheit darf den Polizeieinsatz/Rettungskräfteeinsatz bezahlen. Denn der wird nötig sein. Chaoten finden sich doch bei solchen Veranstaltungen liebend gerne ein. Ein paar Knaller oder die ach so beliebten Bengalos in die Menge und schon herrscht Panik pur bei den ach so coolen Typen. Ne da kann ich nur den Kopf schütteln über so ein unreifes Verhalten. Manche können nicht für 5 Cent weiterdenken und haben nur den eigenen Spass im Kopf.

03.07.2012
15:59
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von flummi1974 | #30

Da staunt man doch über die vielen Einträge die Verständniss zeigen, wenn man den Bericht von Sat 1 gesehen hat. Die Aussagen von Timo sagen ja wohl alles.

03.07.2012
13:15
Man muss sich nur die Kommentare auf
von Susan2012 | #29

zur neuen Party auf Facebook ansehen:

"leute versuche gerade alle rechtlichen dinge zu kleren
TImo du hast ja garnichtz geklert weder genemigung noch was du bist nen folidiot"

Noch Fragen?

03.07.2012
07:52
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von Klarseher | #28

@WAZ Redaktion und alle anderen Kommentatoren
Hier: "http://www.facebook.com/events/261620933939407/" plant der liebe, unschuldige Timo K. die nächste öffentliche ungenehmigte Party, diesmal aber in Dortmund.

Vielleicht ist es ja ein Tipp bei der Polzei wert, um auf jeden Fall wegen uneinsicht dieses Typen ihn sofort zur Kasse zu beten!

03.07.2012
07:38
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von Klarseher | #27

@WAZ Redaktion und alle anderen Kommentatoren
Hier: "http://www.facebook.com/events/261620933939407/" plant der liebe, unschuldige Timo K. die nächste öffentliche ungenehmigte Party, diesmal aber in Dortmund.

Vielleicht ist es ja ein Tipp bei der Polzei wert, um auf jeden Fall wegen uneinsicht dieses Typen ihn sofort zur Kasse zu beten!

02.07.2012
17:39
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von Herby52 | #26

#barbarylane
Bestimmt, wenn Ihre Mutter auf der Strasse feiert / die Nachbarn Nachts mit Lärm belästigt.
Im übrigen bin ich froh darüber, dass unsere Polizei zwischenzeitlich auch mal wieder härte zeigt.

02.07.2012
14:55
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von flummi1974 | #25

Ich bin nur mal gespannt, was der Vermieter dazu sagt. Ich als Nachbar würde mich über solch eine Party auf jedenfall bedanken. Es gibt auch Anwohner, die am Sonntag zur Arbeit müssen und ihre Nachtruhe brauchen.

02.07.2012
13:45
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
von Roadrunner99 | #24

Sorry, aber das System von derwesten.de hat leider einige Aussetzer.:-(

Funktionen
Aus dem Ressort
Hagen zeigt Fidelio mit neuer Textfassung
Oper
Beethovens einzige Oper besticht in dieser Inszenierung dank der großen Stimmen. Doch die neue Textversion überzeugt nicht, weil sie nicht an die...
Frühe Bahnhofspläne im Stadtarchiv aufgetaucht
Geschichte
Jahrzehntelang lagen sie verborgen im Archiv. Oberbürgermeister Erik O. Schulz und Birgit Schulte vom Fachdienst Museen haben Bahnhofspläne von 1907...
Auch Osthaus-Museum am Projekt „China 8“ beteiligt
Osthaus-Museum
Auch das Osthaus-Museum in Hagen beteiligt sich am Mega-Projekt „China 8“, an dem insgesamt neun Rhein-und-Ruhr-Museen mit im Boot sitzen.
Kletteranlage am THG für 59 000 Euro
Schulen
Nicht kleckern, sondern klotzen: Für 59 000 Euro wird auf dem unteren Schulhof des Gymnasiums Theodor Heuss eine Kletteranlage installiert.
Enervie-Aufsichtsrat will sich mit Grünhagen einigen
Wirtschaft
Am Freitag gab es keine Abberufung von Ivo Grünhagen: Hagens OB Erik O. Schulz soll jetzt mit dem Enervie-Chef über dessen Abschied verhandeln.
Fotos und Videos
Phoenix-Pleite gegen Trier
Bildgalerie
Basketball
Oper Fidelio in Hagen
Bildgalerie
Theater Hagen
Blitzmarathon in Südwestfalen
Bildgalerie
Blitzmarathon 2015
article
6826471
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
Polizei kündigt Anzeige nach Facebook-Party in Hagen an
$description$
https://www.derwesten.de/wp/staedte/hagen/polizei-kuendigt-anzeige-nach-facebook-party-in-hagen-an-id6826471.html
2012-07-01 09:26
Facebook-Party,Facebook,Polizei,Einsatz,Hagen
Hagen