Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fußball-Bezirksliga

Herbe Pleiten für Wehofen und Hilal

20.05.2012 | 20:53 Uhr

Christian Zeiler erzielt im Derby einen Hattrick für den VfB II und spielt in der nächsten Saison beim Gegner

Am drittletzten Spieltag ließen es die Fußball-Bezirksligisten noch einmal krachen. Allein in der Gruppe 8 fielen 49 Tore. Nicht unwesentlichen Anteil daran hatten Wehofen und Hilal, die herbe Pleiten kassierten.

Gruppe 8: TuRa 88 Duisburg – Hamborn 07 II 2:1 (0:0): Nach TuRas Führung durch Sebastian Stelzen dauerte es bis zur 86. Minute, ehe Thilo Borgmann auf 2:0 erhöhte. Im Gegenzug gelang Rouven Zeitz der Anschluss. „Es war ein lockeres Spielchen“, fasste sich TuRa-Coach Sakis Papachristos bei der Analyse kurz. Andreas Kubinski war „trotz der Niederlage zufrieden. Die Einstellung und Laufbereitschaft in dieser Hitzeschlacht war positiv.“

SV Wanheim 1900 – Hertha Hamborn 2:4 (1:1): Wanheim ging durch Michael Burek in Führung, doch wieder reichte es nicht zu Zählbarem. Dabei hielt Keeper Ihsan Yilmaz noch einen Elfer von Yalcin Alkurt. Mit seinem zweiten Tor machte Alkurt den Fehler wieder wett. Zuvor hatte Fehmi Ucar das Spiel mit einem Doppelpack gedreht, Miro Ostojic gelang das 2:3. „Es hat sich wieder gezeigt, dass ein Schnitt in der Mannschaft nötig ist“, so SVW-Coach Lothar Klöser. Auch Herthas Rauf Alkurt gestand eine „schwache Leistung“ ein. „Aber am Ende zählen die Ergebnisse.“

Sportfreunde Königshardt – Viktoria Wehofen 8:2 (4:2): „Zwei Spiele haben wir noch. Vielleicht erlebe ich ja doch noch einen Auswärtssieg“, nahm Coach Muzaffer Erdeger die Pleite mit Humor. Dabei hatten Marvin Schank und Hamza Demir Wehofen eine Halbzeit lang in Schlagdistanz gehalten. Doch mit dem 5:2 nach der Pause brachen die Dämme.

HSV Hilal – VfB Bottrop 2:6 (1:3): Mit Blumen gratulierte Hilal dem Meister. „Das Spiel sollte einfach nur Spaß machen und war auch sehr fair. Der Schiri hat es mit seiner harten Linie kaputt gemacht“, berichtet Recai Demir. Dabei störte den Interimscoach besonders die „harte rote Karte“ gegen Osman Sahin wegen Meckerns (60.), wodurch das Ergebnis deutlich wurde. Bis dahin stand es nach Toren von Sahin und Kayhan Erol 2:3.

Meiderich 06/95 – Glückauf Möllen 1:3 (0:2): Trainer Thomas Flügge ärgerte die vierte Niederlage in Folge. Nach „grottenschlechter erster Halbzeit“, besorgte Daniel Kirstein zumindest das zwischenzeitliche 1:2. „Die vier A-Jugendlichen waren noch am besten. Von den gestandenen Spielern bin ich enttäuscht.“

TSV 20 Bruckhausen – Rhenania Bottrop 1:4 (1:3): Ohne fünf Stammkräfte und mit nur einer Wechseloption gelangte der TSV trotz Führung durch Enes Özay „an das Ende unserer Kräfte“, sah Coach Aydin Erdal eine verdiente Niederlage.

Gruppe 9: VfB Homberg II – VfL Rheinhausen 4:2 (3:1): Das Derby hielt, was sich beide Seiten versprochen hatten. „Es war ein hochklassiges Spiel“, waren sich VfB-Coach Markus Steinke und Michael Wiegelmann einig. Dessen VfL ging durch Jan Stuber in Führung. Doch mit einem Hattrick drehte Christian Zeiler die Partie. „Bei jedem Tor hat er mit einem lachenden und einem weinenden Auge zu uns geguckt“, freut sich Wiegelmann, dass Zeiler in der nächsten Saison für den VfL spielt. Mounir Amzil erhöhte auf 4:1, ehe Philipp Bültmann traf.

Sven Kowalski

Kommentare
Funktionen
Lesen Sie auch
Aus dem Ressort
Matthias Reckzeh wechselt zum Neusser HV
Handball
Matthias Reckzeh, Torwart der OSC Löwen Duisburg, erhält beim Drittligisten Neusser HV einen Zwei-Jahres-Vertrag.
Wiedersehen mit Kosta Runjaic beim MSV Duisburg
Benefizspiel
Der MSV Duisburg trifft beim Benefizspiel gegen den Zweitligisten 1.FC Kaiserslautern auf sein ehemaliges Trainerteam: Kosta Runjaic und Ilia Gruev.
„Harter Sport, Dreck und Schweiß“ - Füchse wollen aufsteigen
Eishockey
Die Füchse wollen aufsteigen. Im Interview sprechen Sebastian Uckermann, Boss der Kenston-Gruppe, und Teamchef Lance Nethery über die Zukunft des EVD.
Starke Ergebnisse gegen internationale Konkurrenz
Schwimmen
Duisburger Schwimm-Team ging bei den Swim & Fun Days in Essen an den Start. Marcel Ebert landete dreimal auf dem ersten Platz.
Warum gute Spielerleistungen Fluch und Segen für MSV sind
Kaderkosten
Im Saisonendspurt wollen alle MSV-Spieler noch einmal Gas geben. Gute Leistungen wecken aber auch Begehrlichkeiten und treiben den Preis in die Höhe.
Fotos und Videos
article
6676488
Herbe Pleiten für Wehofen und Hilal
Herbe Pleiten für Wehofen und Hilal
$description$
https://www.derwesten.de/wp/sport/lokalsport/duisburg/herbe-pleiten-fuer-wehofen-und-hilal-id6676488.html
2012-05-20 20:53
Duisburg