Das aktuelle Wetter NRW 20°C
Bundesliga

Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm

04.06.2012 | 12:01 Uhr
Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
Bald ein Bild vergangener Tage? Stehplätze in Bundesligastadien stehen zur Disposition. Fans und Klubs protestieren dagegen.Foto: imago

Frankfurt.  Die Diskussion der Innenminister um die mögliche Abschaffung von Stehplätzen in den Bundesligastadien ist bei den Klubs und Fans auf große Ablehnung gestoßen. Fan-Beauftragte sehen die Tribünen nicht als Ursache für Ausschreitungen rund um die Bundesliga.

Die Androhung eines Stehplatz-Verbotes in der Fußball-Bundesliga stößt auch bei den Fans auf großen Widerstand. 'Das Stehplatzverbot würde das Problem nicht lösen, sondern verschärfen', sagte Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS), der Bild-Zeitung.

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich hatte im Zusammenhang mit der Konferenz der Innenminister der Bundesländer reine Sitzplatzarenen als mögliche Reaktion auf die jüngsten Exzesse in deutschen Stadien genannt. Zuletzt war die Gewalt beim Bundesliga-Abstieg des 1. FC Köln, in der Zweitliga-Relegation in Karlsruhe und in der Bundesliga-Relegation in Düsseldorf eskaliert.

Widerstand der Bundesligaklubs gegen Stehplatzverbot

'Gewalt hat zudem nichts damit zu tun, ob jemand im Stadion sitzt oder steht', sagte Gabriel: 'Und in Italien, wo rund um den Fußball Gewalt an der Tagesordnung ist, haben fast alle Stadien nur noch Sitzplätze. Ohne Erfolg.' Auch aus der Bundesliga waren bereits zum Vorschlag des Politikers äußerst kritische Töne gekommen. 'Nur weil wir 12.000 Bekloppte haben, darf es keine Bestrafung von 54 Millionen Fußballfans geben', sagte Werder Bremens Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer.

Auch Fischers Kollege Hans-Joachim Watzke vom deutschen Meister und Pokalsieger Borussia Dortmund sowie Präsident Walter Seinsch vom FC Augsburg ('Wir verwahren uns gegen die dümmlichen Aussagen von Polizei-Gewerkschaftern und gegen die Kurzsichtigkeit von einigen Innenministern, die alles mit Verboten regeln wollen') hatten sich wie zuvor auch Liga-Präsident Reinhard Rauball nachdrücklich gegen eine Abschaffung der Stehplätze in den Bundesliga-Arenen ausgesprochen.


Kommentare
04.06.2012
13:52
Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
von ichsachma | #3

Punkteabzug für die Mannschaften deren "Fans" irgentwelche Randale machen und das konsequent direkt am gleichen Spieltag. Die Berücksichtigung in der Tabelle muss sofort mit einfließen. Da können die "Fans" sofort erkennen wie sie ihrer Mannschaft weiter geholfen haben. Ich denke mal dass dann auch die Vorstände der Vereine tätig werden

1 Antwort
Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
von wilbec | #3-1

Dann fahre ich mit einem gelben Schal nach Dortmund , mache Randale und Dortmund ist die Punkte los.

04.06.2012
12:30
Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
von DaDU | #2

Weder ein Stehplatzverbot, noch ein Alkoholverbot in den Stadien löst das Problem der Randalierer. Nur ein konsequentes Vorgehen der Vereine, der Polizei und der Justiz gegen diese Schwachköpfe kann was ändern.
Warum soll immer die Allgemeinheit leiden, weil einige wenige zu dumm für das normale Leben sind?

2 Antworten
Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
von ButchCannes | #2-1

Wie zu dumm fürs normale Leben? Ein nicht unerheblicher Teil der Leute dir ihr hier für ein bisschen Feuerwerk und Schubserei kritisiert, hat mehr Bildung im Kopf und mehr Asche auf dem Konto als die meisten Leser dieser Boulevard-Seite, Arbeitslose sind in den kreisen selten ;)

Jedes Internetcafe / Spielhöllchen hat mehr kriminelle Energie als der Satz junger Erwachsener, die sich beim Fussball die Hörner abstoßen.

Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
von xxyz | #2-2

Das sehe ich auch so! Es kann nicht sein, dass ein paar Chaoten, die vieles kaputt machen immer wieder in Schutz genommen werden und keine Konsequenzen zu fürchten haben. Hier sind insbesondere auch die Vereine gefordert.

Die Täter sind ja in einem definierten Areal unter Beobachtung von Kameras. Wer Straftäter unterstützt oder deren Identifizierung verhindert, muss gleich mitbestraft werden.

04.06.2012
12:14
Fan-Beauftragte laufen gegen mögliches Stehplatzverbot Sturm
von randori20 | #1

Der Veranstalter muss für die Sicherheit von Unbeteiligten und Besuchern garantieren können. Kann er das wie es zur Zeit beim Fußball ist nicht, muss es Auflagen geben, die für die Sicherheit garantieren. Auch die Fußballvereine haben soclche Auflagen entweder zu erfüllen oder sie müssen die Veranstaltungen eben absagen.

Aus dem Ressort
LIVE! Paderborn empfängt Fürth - Zweiter gegen Dritter
2. Bundesliga
Die SpVgg Greuther Fürth kann im direkten Duell in Paderborn einen großen Schritt in Richtung Bundesliga machen. Die Vorfreude ist groß, von einem "Endspiel" ist aber hüben wie drüben nicht die Rede. Wir tickern die 2. Liga an Ostersonntag live ab 13.30 Uhr.
Mourinho verspottet Referee: "unglaubliche Leistung"
Fußball
José Mourinho witterte wieder einmal eine Verschwörung. Nach der peinlichen Pleite des FC Chelsea gegen Schlusslicht AFC Sunderland in der Premier League flüchtete sich der Fußball-Trainer in Sarkasmus.
HSV hofft mittlerweile auf den Relegationsplatz
Fußball
Gestandene Männer weinten auf der Tribüne und winkten mit Taschentüchern zum Abschied. Ganz so, als sei der Hamburger SV schon abgestiegen. Und auch Coach Mirko Slomka machte sich mit dem Gedanken an die 2. Liga vertraut.
BVB hat "riesengroßen Spaß" - Klopp: "Herausragend gut"
Fußball
Sie waren restlos platt, aber überglücklich. Nach der Tour de Force mit jetzt 47 Saison-Pflichtspielen feierten die Profis von Borussia Dortmund völlig losgelöst mit ihren Fans, die auf den Rängen den BVB-Walzer tanzten.
Paris St. Germain gewinnt Frankreichs Liga-Pokal
Fußball
Paris St. Germain hat den französischen Liga-Cup gewonnen. Vor 80 000 Zuschauern setzte sich die Star-Truppe im Finale in Paris mit 2:1 (2:0) gegen Olympique Lyon durch. Matchwinner war Doppel-Torschütze Edinson Cavani.
Umfrage
Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

Adrian Ramos zum BVB - Ein sinnvoller Transfer?

 
Fotos und Videos
MSV holt drei Punkte
Bildgalerie
3. Bundesliga
BVB schlägt Mainz mit 4:2
Bildgalerie
BVB