Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Auto

Mautprellen kann teuer werden

15.06.2012 | 08:14 Uhr
Foto: /ddp/Danny Gohlke

In den meisten europäischen Reiseländern ist die Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen kostenpflichtig. In Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Mazedonien, Polen, Portugal, Serbien und Spanien zahlt man pro zurückgelegten Kilometer, listet der ADAC in München auf. Die Kosten richten sich also nach der Streckenlänge.

München (dapd). In den meisten europäischen Reiseländern ist die Benutzung von Autobahnen und Schnellstraßen kostenpflichtig. In Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Kroatien, Mazedonien, Polen, Portugal, Serbien und Spanien zahlt man pro zurückgelegten Kilometer, listet der ADAC in München auf. Die Kosten richten sich also nach der Streckenlänge.

Vignetten mit unterschiedlichen Geltungsdauern gibt es dagegen in Bulgarien, Österreich, Rumänien, Slowenien, Tschechien und Ungarn sowie in der Schweiz und der Slowakei. In manchen Ländern wird die Maut zum Teil mithilfe von elektronischen Systemen erhoben.

"Anders als bei der Bezahlung an Mautstationen kann der Kauf einer Vignette oder das Anmelden an elektronischen Systemen übersehen werden", warnt ADAC-Mitarbeiterin Regina Ammel. Da sei Vorsicht geboten. "Die Strafen sind oftmals drastisch", sagt Ammel.

Bei einem Mautvergehen in Slowenien würden bis zu 800 Euro fällig. In der Slowakei sei eine Strafe vom Dreifachen des Vignettenpreises üblich, doch auch das Zehnfache sei möglich. Auch das Nachbarland Österreich verstehe bei Mautprellern keinen Spaß: Hier müsse eine Ersatzmaut von 120 Euro oder ein Bußgeld von mindestens 300 Euro entrichtet werden.

dapd

dapd

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Fahrradträger: Körbe und Leuchten sind auf dem Auto tabu
Verkehr
Auf ihr Fahrrad wollen viele auch auf Reisen nicht verzichten - und nehmen es deshalb kurzerhand mit. Wer mit dem Auto unterwegs ist, nutzt dafür...
Überarbeiteter Seat Alhambra wird stärker und sparsamer
Verkehr
Der Seat Alhambra geht mit neuen Motoren an den Start. Der Topbenziner leistet mit 162 kW/220 PS nun 15 kW/20 PS mehr als bisher.
Der Smart des Wirtschaftswunders: Die BMW Isetta wird 60
Auto
Mit den ersten Frühlingstagen holen Isetta-Liebhaber wie Raimund Bruche aus Gennach in Bayern ihre Wagen aus dem Winterschlaf. Vor 60 Jahren brachte...
Auf der Straße im Netz: Internetzugang im Auto
Verkehr
Es klappt im Zug und am Strand. Warum sollte man nicht auch im Auto ins Internet gehen können? Viele Fahrzeuge haben inzwischen Technik an Bord, mit...
Techno Classica – Essen ist eine Hochburg der Oldtimer
Oldtimer
In kaum einer anderen Stadt Deutschlands sind so viele Oldtimer unterwegs in Essen. Zur Oldtimermesse Techno Classica gilt das umso mehr.
6768709
Mautprellen kann teuer werden
Mautprellen kann teuer werden
$description$
https://www.derwesten.de/wp/auto/mautprellen-kann-teuer-werden-id6768709.html
2012-06-15 08:14
Ratgeber,Auto,Maut,
Auto