Das aktuelle Wetter NRW 9°C
Technik

Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an

30.06.2012 | 11:15 Uhr
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
Mit neuen Assistenz-Systemen will Autohersteller Ford die Mobilität der Zukunft einfacher gestalten.Foto: AFP

Köln.  Der Fahrzeughersteller Ford will das Autofahren in Zukunft noch einfacher und sicherer machen. Ein neuer Stau-Assistent und ein verbesserter Einpark-Assistent sollen dabei helfen. Letzterer soll künftig sogar das Querparken ermöglichen.

Mit einem Stau-Assistenten und einem verbesserten Einpark-Assistenten möchte Ford die Mobilität der Zukunft einfacher und sicherer gestalten. Der Stau-Assistent verknüpft bekannte Technologien wie elektrische Servolenkung, adaptive Geschwindigkeitsregelung und Fahrspur-Assistent.

Ab 2017 soll das automatisierte Mitschwimmen des Autos im dichten Verkehr möglich sein. Auch soll der Assistent dazu beitragen, Staus künftig zu reduzieren oder gar ganz zu vermeiden. Wären 25 Prozent der Fahrzeuge mit dieser Technik ausgestattet, verkürzte sich die Reisezeit um über ein Drittel und die Stauhäufigkeit um ein Fünftel.

Außerdem kündigt Ford eine neue Generation des Einpark-Assistenten an, der auch das Querparken, also im rechten Winkel zur Fahrbahn, ermöglicht. (mid)


Kommentare
02.07.2012
04:30
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von mrlogo | #7

Alles was ein Auto hat geht nur noch mit Elektronik und man hat keine Chance selber die Birne auszuwechseln. Werkstatt freut sich!

01.07.2012
12:27
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von TVtotal | #6

@ von tom009 | #4

das einzige Helferlein in meinem Auto ist ist der Bremskraftverstärker...

01.07.2012
01:36
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von prorevier | #5

Tolle Idee mit dem Quereinparken. Schade nur, dass es in Deutschland nicht erlaubt ist.
Ford - die schlafen was!

30.06.2012
23:32
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von tom009 | #4

die sollen den ganzen firlefanz weglassen .
und das nicht nur ford.

aber dann kann keiner mehr autofahren.

oder kennt jemand die grenze seines fahrzeugs ohne diese helferlein?????

ich tippe nein.

30.06.2012
19:44
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von TVtotal | #3

Klar, der Durchschnittsfahrer wird bald 80 Jahre alt sein da braucht man so was, wenn die Käufer fast so alt sind wie die Motortechnik!

30.06.2012
18:22
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von holmark | #2

Würden die Fenster einbauen, aus denen man auch rausschauen kann, bräuchte man etliche Assistenzsysteme gar nicht erst. Ein Schelm, wer böses dabei denkt...

30.06.2012
17:59
Autohersteller Ford kündigt neue Assistenz-Systeme an
von XTler | #1

Ford, die tun was!

Aus dem Ressort
"Coaching durch die Eltern" - Zehn Jahre Führerschein mit 17
Verkehr
Seit zehn Jahren gibt es in Deutschland das begleitete Fahren ab 17. Nach anfänglicher Skepsis und vielen Diskussionen ist das Modell heute bundesweit ein Hit.
Vom Spießer zum Schönling: VW zeigt Jetta als Coupé-Studie
Verkehr
Einst galt der Jetta als spießig. Das dürfte sich jetzt ändern: Volkswagen will in Peking eine Coupé-Studie mit fließenden Linien präsentieren.
BMW peppt die X-Familie auf - Neues Flaggschiff geplant
Verkehr
BMW bringt seine X-Familie auf Vordermann: Die Geländewagen-Reihe wird erneuert und erweitert, teilte der bayerische Hersteller mit. Los geht es mit dem X3.
Protzen statt kleckern: Autopremieren in New York und Peking
Verkehr
Kleiner soll feiner sein? Nicht auf den Motorshows in New York und Peking. Rund um das Osterwochenende feiert die Autobranche dort PS-Partys, bei denen Vernunft weit hinter Vergnügen kommt. Vor allem dicke Wagen stehen im Blickpunkt.
C5 Crosstourer - Schlecht-Wege-Kombi von Citroën
Verkehr
Citroën bietet das Kombi-Modell C5 Tourer jetzt auch als Schlecht-Wege-Variante an. Dazu gehören unter anderem eine spezielle Federung und eine höhenverstellbare Karosserie.
Umfrage
Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?

Vermutlich wegen einer erhaltenen WhatsApp-Nachricht starb am 17. Februar eine 21-jährige Autofahrerin bei einem Unfall auf der B54 in Herdecke. Lassen Sie sich beim Autofahren vom Handy ablenken?