Wintergarten - So sparen Sie Energiekosten ein

Essen. Da ein Wintergarten zumeist aus einem Glasanbau besteht, kann dieser in der kalten Jahreszeit oftmals hohe Folgekosten verursachen. Wenn Sie allerdings einige Tipps beherzigen, halten sich die Energiekosten in Grenzen.

Um später in Ihrem Wintergarten Energie und somit Kosten zu sparen, sollten Sie bereits bei der Planung verschiedene Dinge berücksichtigen. Zuallererst ist es wichtig, dass Sie Ihren Wintergarten beim Bau gen Süden ausrichten. Der einfache Grund: die Sonneneinstrahlung. Eine separate Heizung in Ihrem Wintergarten ist dann zumeist überflüssig.

Weiterhin sollten Sie beim Anbau hochwertiges und mehrschichtiges Glas verwenden, damit der Energieverlust an den kalten Tagen nicht allzu hoch ausfällt. Außerdem sollte die Glaskonstruktion nicht schräg verlaufen, eine Senkrechtverglasung leitet das einstrahlende Sonnenlicht besser. Ebenfalls ist es ratsam, den Wintergarten durch Wände und Türen vollständig vom eigentlichen Wohnbereich Ihres Hauses abzutrennen, damit die Wärme gespeichert bleibt und nicht in andere Räume entweicht.

Da sich im Winter wegen der Pflanzen oftmals Feuchtigkeit im Wintergarten bildet, ist auch hier eine regelmäßige Lüftung des Raumes nötig. Allerdings sollten Sie nicht permanent ein Fenster oder gar die Tür zum Garten offen haben, sondern mehrmals am Tag stoßlüften, damit nicht zu viel Energie verschwendet wird.

Nicht zuletzt sollten Sie bei der Wahl der Pflanzen für Ihren Wintergarten die benötigten Energiekosten im Hinterkopf behalten. Exotische Gewächse brauchen viel Wärme, wohingegen sich andere Pflanzen auch mit niedrigen Temperaturen zufriedengeben.

sw