Stromanbieter wechseln - Kartellamt rät zum Vergleich

Bonn. Energieverbraucher sollten bei Bedarf den Stromanbieter wechseln - dazu rät jetzt das Bundeskartellamt angesichts der steigenden Preise ausdrücklich. Bisher machten viele Haushalte noch nicht von ihren Möglichkeiten zum Preisvergleich Gebrauch, sagte Kartellamts-Präsident Andreas Mundt der "Süddeutschen Zeitung".

Die Strompreise werden im kommenden Jahr deutlich steigen, das haben die Versorger bereits angekündigt. Ein gewichtiger Faktor ist dabei die gestiegene Umlage für den Ausbau erneuerbarer Energien (EEG-Umlage). Abfinden müssen sich die Verbraucher mit den hohen Energiepreisen aber noch lange nicht, so der Hinweis des Bundeskartellamts. Oft könnten Preisvergleich und Anbieterwechsel helfen, Energiekosten zu sparen. Präsident Andreas Mundt sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Man kann gar nicht eindringlich genug an die Verbraucher appellieren, Preise zu vergleichen und von ihren Wechselmöglichkeiten Gebrauch zu machen." Auch Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) sagte der Zeitung, ein Blick ins Internet lohne sich immer, um Strompreise zu vergleichen.

Die EEG-Umlage steigt ab 2013 von derzeit 3,59 Cent pro verbrauchter Kilowattstunde Strom auf dann 5,28 Cent. Hinzu kommt, dass auch das Netznutzungsentgelt steigen soll. Und schließlich sorgt auch noch eine neue Haftungsumlage für den Anschluss von Offshore-Windkraftanlagen dafür, dass die Energiekosten steigen.

EURE FAVORITEN