Rohbau - So machen Sie Ihre Baustelle winterfest

Essen. Im Winter müssen die Arbeiten am Rohbau wegen Kälte und Schnee meist eingestellt werden. Wie Sie Ihre private Baustelle am besten winterfest machen, lesen Sie im Folgenden.

Wenn Sie als Bauherr völlig eigenverantwortlich zur Tat schreiten oder aber bei einer Partnerschaft mit einer Baufirma eine große Eigenleistung einbringen, müssen Sie selbst dafür Sorge tragen, den Rohbau winterfest zu machen, um Schäden durch Schnee und Frost zu verhindern.

Winterfester Rohbau: Baufolie ein Muss

Glücklicherweise sind die heutzutage verwendeten Materialien im Winter nicht mehr ganz so anfällig. Dennoch müssen Sie verschiedene Bereiche Ihres Rohbaus gesondert schützen. Sofern der Bau noch nicht über ein Dach verfügt, sollten Sie zwingend die Mauerkronen mit einer Baufolie abdecken. Auch den Kellerbereich bzw. den Kellereingang Ihres Rohbaus sollten Sie gesondert schützen, damit sich dort kein Wasser sammelt. Hier können Sie ebenso auf Baufolie zurückgreifen, die Sie über dem Eingang platzieren und mit Brettern zur Fixierung beschweren können.

Schützen Sie alle Öffnungen

Weiterhin ist es wichtig, dass Sie alle Löcher und Öffnungen für etwaige Rohre und Leitungen mit Baufolie abkleben. Sofern Ihr Rohbau bereits über Türen und Fenster verfügt, müssen auch diese vor der kalten Jahrszeit geschützt werden. Dies geschieht wiederum mit einer Folie oder mit einer Bautür.

Eventuelles Wasser durch den Schnee müssen Sie auf jeden Fall vom Rohbau wegleiten, der Schnee bzw. das Wasser darf nicht über einen längeren Zeitraum mit den Wänden in Kontakt kommen. Nicht zuletzt sollten Sie den Rohbau bei Schneefall alle paar Tage überprüfen und schauen, ob die verlegte Baufolie keine Risse aufweist.

sw