Ökostrom für Verbraucher so teuer wie nie

Essen. Ökostrom war für die Verbraucher in Deutschland 2012 so teuer wie noch in keinem anderen Jahr zuvor. Mehr als 20 Milliarden Euro erhielten die Erzeuger erneuerbarer Energien im vergangenen Jahr, 17 Milliarden davon allein durch die EEG-Umlage.

Der Verkaufswert des Ökostroms an den Börsen machte einem Bericht der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ)" zufolge demgegenüber nur 2,9 Milliarden Euro aus. Die Zahlen stammen aus einer aktuellen Übersicht der vier Betreiber des deutschen Stromnetzes.

Die EEG-Umlage zur Förderung erneuerbarer Energien betrug im Jahr 2012 noch 3,59 Cent pro Kilowattstunde. Zum Jahresbeginn 2013 ist sie deutlich angestiegen und beträgt jetzt 5,27 Cent. War der Strom 2012 schon teuer, sind die Preise nun also noch einmal deutlich gestiegen - seit Jahresbeginn um etwa zwölf Prozent.

Trotz einer Kürzung der Fördersummen wurden im vergangenen Jahr in Deutschland mehr Solaranlagen installiert als je zuvor, wenngleich nach Angaben des Bundesumweltministeriums die Zahlen neuer Anlagen seit Oktober rückläufig sind. Da die Anbieter von Ökostrom für jede Kilowattstunde jedoch auf 20 Jahre garantierte Vergütungen erhalten, steigen damit auch die Förderzahlungen für Stromkunden.

sw