Veröffentlicht inGarten

Pool oder Teich – Was besser in Ihren Garten passt

Essen. Vor allem an heißen Sommertagen wünschen sich viele Hausbesitzer eine schnelle Abkühlung im Grünen. Mit einem Pool oder einem Teich ist dies sogar im eigenen Garten möglich. Für welche Variante Sie sich entscheiden sollten, hängt allerdings von dem verfügbaren Platz und den Kosten ab.

Sowohl bei einem Pool als auch bei einem Teich ist die Größe zwar variabel. Doch für einen Schwimmteich, auch biologischer Pool genannt, ist eine Mindestgröße von 100 Quadratmetern notwendig, damit sich das Ökosystem selbst regulieren kann und das Gewässer nicht umkippt. 30 bis 70 Prozent der Gesamtfläche dienen hier als Regenerationszone. Bei geringerer Fläche ist eine künstliche Filteranlage sinnvoll, wenn Sie Ihren Teich auch zum Baden nutzen. Möchten Sie hingegen einen Pool im Garten anlegen, ist der Platz weitaus weniger entscheidend. Dieser muss ohnehin mit Filteranlagen gereinigt werden, weswegen Sie die Größe von Ihrem Geschmack abhängig machen können – und natürlich vom Geldbeutel.

Finanziell gesehen ist ein Pool im Durchschnitt günstiger als der Schwimmteich: Letzterer schlägt in der Regel mit etwa 150 bis 400 Euro pro Quadratmeter zu Buche, wenn Sie ihn professionell anlegen lassen. Bei Extras wie Brücken oder Stegen wird es noch teurer. Günstiger in der Anschaffung ist ein Pool für den Garten, die es schon in erschwinglichen Kompaktbausätzen gibt. Doch sollten Sie beachten, dass hier die Unterhaltskosten wegen der ständigen Reinigung höher sind als bei einem Teich. Zusatzausstattung wie eine Wassererwärmung treiben ebenfalls die laufenden Kosten in die Höhe.

Wichtig ist in beiden Fällen: Denken Sie an die Sicherheit. Selbst, wenn sich ein Einbrecher in Ihren Garten verirrt und dort in den Teich oder den Pool fällt, haften Sie als Eigentümer. Deswegen sorgen Sie unbedingt für eine sachgemäße Absperrung oder Abdeckung Ihrer persönlichen Oase.

2013-08-21 15:51:59.0