Die „Vesttafel“ in Recklinghausen

Foto: imago stock&people

Der Name „Vesttafel“ wird nur jene Lehrer unter unseren Lesern den Rotstift zücken lassen, denen Recklinghausen ein weißer Fleck auf der Landkarte ist. Allen anderen sollte das hübsche Wortspiel dieses attraktiven gastronomischen Neuzugangs einleuchten.

Vest ist ein uraltes Wort für Gerichtsbezirk, das Vest Recklinghausen führt ihn nicht ohne Stolz bis heute im Namen. Es gibt sogar vestische Straßenbahnen. Drohte man früher Kindern, sie würden es nie zu etwas bringen, war die entsprechende Formel: „Du wirst Ritzenschieber bei der Vestischen.“ Damit meinte man den begrenzt qualifizierten Beruf dessen, der die Schienen säuberte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Es ist mit der Vesttafel wieder kulinarisches Leben gekommen in eine der schönsten Recklinghäuser Adressen – das Restaurant ist Teil der historischen „Engelsburg“. Die Vorgänger (mit respektablen Sterne-Ambitionen) hielt es hier nicht. Fürs Spitzensegment fehlt es vielleicht doch an Publikum.

„Bodenständige Naturküche“ - eine Untertreibuung

Die zwei Damen, die stattdessen an die Vesttafel bitten, legen ein überzeugendes Konzept vor. Die Küche ist modern, aber klassisch verwurzelt. Wer kleine Zwischengänge ordert, ist genauso willkommen wie die Freunde großer Menüs. Was die Chefin „bodenständige Naturküche“ nennt, scheint uns eine bescheidene Untertreibung. Das Bodenständige adelt eine zeitgemäße Eleganz und Leichtigkeit, sei’s bei der samtigen Maronensuppe (6,50 – nicht durchpüriert sondern mit feinsten Esskastanienstückchen), sei’s durch ein prachtvoll fruchtiges Cassis-Sorbet, das im Finale des warmen Schokokuchens (6,50) Frische gibt. Lammkeule und Edelfisch, Filets und Vegetarisches: Die kleine Karte lässt wenig vermissen – und in der angetroffenen Güteklasse (etwa bei den mit frisch gehobeltem Trüffel bereiteten Nudeln für 12,50) sind die Preise auffallend fair.

Ausgesprochen angenehmer Service

Gut für Recklinghausen, die neue Vesttafel. Nicht zuletzt die gediegene Einrichtung ohne Schnörkel und ein ausgeprochen aufmerksamer Service lassen hoffen, dass diese vestische Gastlichkeit von Dauer ist.

Preise: Stehen in gutem Verhältnis zur Qualität. Günstiger Mittagstisch, Lachsfilet für 9,50, Gänsekeule für 12 €

Ambiente: Lichter, nicht zu aufdringlicher Lounge-Stil im alten Gemäuer. Die schönsten Plätze gewähren Blick auf eine kleine Gasse

Service: Freundlichkeit, Spaß an der Beratung, aufmerksam bei Sonderwünschen. So muss es sein

Adresse: Vesttafel in der Engelsburg, Augustinessenstraße 10, 45657 Recklinghausen, Tel. 02361-201125, www.vesttafel.de

Vor Weihnachten empfiehlt sich eine Reservierung

 
 

EURE FAVORITEN