Zetsche äußert "gemäßigte Zuversicht" für Daimler

Foto: AP

Detroit. Zum Auftakt der Automesse in Detroit im US-Bundesstaat Michigan hat Daimler-Chef Dieter Zetsche «gemäßigte Zuversicht» geäußert, dass sein Konzern aus dem «enormen Druck» auf die Autoindustrie gestärkt hervorgeht. «Krise ist ein anderes Wort für Wandel», sagte Zetsche.

Zetsche stellte am Samstag (Ortszeit) Journalisten neue Trends bei der Konzeption der Modell-Palette vorstellte. Für «innovative» Unternehmen gebe es eine «strahlende Zukunft».

Neue E-Klasse

Zetsche stellte die neue Mercedes-E-Klasse vor, die auf höhere Energieeffizienz setzt. Daneben arbeitet der Daimler-Konzern am Elektro-Auto BlueZero, das mit einer Lithium-Ionen-Batterie eine Reichweite von 200 Kilometern haben soll.

Der japanische Autobauer Toyota will in den USA 2012 das Elektro-Auto FT-EV auf den Markt bringen, dessen Konzept in Detroit vorgestellt wird. Dieser Wagen ist für Stadtbewohner gedacht, die neben dem Auto den öffentlichen Nahverkehr nutzen und mit einer Reichweite von 80 Kilometern auskommen.

Die Automesse von Detroit steht im Zeichen einer aktuellen Absatzkrise. 2008 sank der Absatz in den USA um 18 Prozent, es war das größte Minus seit fast 30 Jahren. (afp)

Mehr zum Thema:

 
 

EURE FAVORITEN