Schnäppchen? Von wegen! Verbraucherzentrale warnt vor dieser Shopping-App

Die Verbraucherzentralen warnen vor der App "Wish". (Symbolbild)
Die Verbraucherzentralen warnen vor der App "Wish". (Symbolbild)
Foto: dpa

Eine Smartwatch für 20 Euro? Richtig gute Kopfhörer für fünf Euro? Das ist zu schön, um wahr zu sein, oder?

Ja, ist es. Die App „Wish“ vermittelt Produkte zu lächerlich niedrigen Preisen. Jetzt warnt die Verbraucherzentrale vor der App. Denn bei „Wish“ geht offenbar nicht alles mit rechten Dingen zu.

App "Wish": Zu schön, um wahr zu sein

Weil aber alles so verdammt verlockend klingt, was „Wish“ verspricht, wird die App sehr oft genutzt: Nach eigenen Angaben nutzen 300 Millionen Menschen die App.

Die Online-Shopping-App bietet Produkte von Verkäufern aus dem Ausland an, die meisten kommen aus Fernost. Besonders oft im Angebot: Kleidung, Schmuck und Elektronikartikel.

-----------------------------------

• Mehr Themen:

Kräftiges Erdbeben: 14 Bergleute werden vermisst

Gesundheitsgefährdung durch Kreuzfahrten: Forscher schlagen Alarm

Tierschützer schocken mit Hund auf dem Grill: Kinder traumatisiert

Was für ein Horror! Putzfrau steckte tagelang im Aufzug fest

-------------------------------------

Doch die Verbraucherzentralen in ganz Deutschland erhalten immer mehr Beschwerden zur App „Wish“: Produkte kommen demnach oft beschädigt oder gar nicht an oder sind schlecht verarbeitet. Manche Kunden berichten von Mahnschreiben - die noch vor der gelieferten Ware im Briefkasten landen.

"Wish": Hohe Versandgebühren

Außerdem drohen Kostenfallen beim Einkaufen über „Wish“ : Versand-, Zoll- und Rücksendegebühren können die Gesamtkosten schnell in exorbitante Höhe treiben.

Die Verbraucherzentrale Hessen hat die Online-Plattform jetzt sogar abgemahnt. Wish muss seine Allgemeinen Geschäftsbedingungen überarbeiten und einen Ansprechpartner für Probleme im Impressum angeben.

Was vielen Kunden bei der Nutzung von „Wish“ sicher nicht klar ist: Die App ist keine normale Shopping-Plattform. Das Unternehmen verkauft nicht selbst, sondern vermittelt lediglich an Verkäufer, von denen viele von China aus agieren.

Verbraucherzentrale warnt vor "Wish"

Sprich: „Wish“ hat mit dem Kaufvertrag nichts zu tun. Kontakt zum eigentlichen Vertragspartner herzustellen - etwa bei Reklamationen - ist aber oft schwierig, weil der Käufer meist nicht erfährt, wer der Verkäufer genau ist, wie die Verbraucherzentrale mitteilt.

Die Verbraucherzentrale rät deshalb, beim Online-Shopping über die App mindestens sehr vorsichtig zu sein. Denn vermeintliche Schnäppchen können am Ende richtig teuer werden. Beachten sollten Nutzer folgendes:

  • Prüfen, woher das Produkt kommt. Vorsicht bei auffällig günstigen Schnäppchen aus Fernost.
  • Zum eigentlichen Kaufpreis kommen oft hohe Versandkosten.
  • Achtung: Manche Waren müssen verzollt werden, wenn Sie von Händlern außerhalb der EU kommen.
  • Nicht in Vorkasse gehen, sondern erst zahlen, wenn die Ware angekommen ist.

(pen)

 
 

EURE FAVORITEN