Warum Apple um seine neue Watch solch ein Geheimnis macht

Alles, was wir über die Apple-Keynote im September 2018 wissen

Am 12. September findet die nächste Apple-Keynote statt. Und endlich gibt es geleakte Bilder der neuen iPhones. Auch die Apple-Watch kommt im neuen Design. Alle Gerüchte zum Event gibt es hier.

Am 12. September findet die nächste Apple-Keynote statt. Und endlich gibt es geleakte Bilder der neuen iPhones. Auch die Apple-Watch kommt im neuen Design. Alle Gerüchte zum Event gibt es hier.

Beschreibung anzeigen
Am 12. September soll es die neue Apple Watch Series 4 geben. Einige Details drangen schon an die Öffentlichkeit. Hier ein Überblick.

Berlin/Cupertino.  Das Display kommt ziemlich bunt daher, die Ränder sind recht schmal geworden – was das Display wiederum größer erscheinen lässt. So sieht sie also aus, die Apple Watch Series 4 – immer vorausgesetzt, die Fotos, die das Internetblog „9to5mac“ jetzt veröffentlichte, stammen tatsächlich aus dem Hause Apple, wie die Blogger behaupten.

Am 12. September wird die Apple-Gemeinde es erfahren. Dann präsentiert der Konzern in seinem Hauptquartier im amerikanischen Cupertino seine Herbst-Neuheiten – und neben den neuen iPhone-Modellen wird sicher auch das nächste Modell der Apple Watch dabei sein.

Wir begleiten die Apple Keynote hier in unserem Liveblog.

Haben die Blogger richtig recherchiert, verfügt die neue smarte Uhr über ein Mikrofon neben der Krone. Die Krone selbst ist von einem roten Ring umrandet. Beim Vorgängermodell, der Apple Watch 3, war sie noch komplett rot.

Apple nennt keine Verkaufszahlen zur Watch

Apple schafft es wie kein anderes Unternehmen, die Spannung vor der Präsentation, oder „Keynote“ wie es im Englischen heißt, neuer Produkte hochzuhalten. Im Fall der neue Uhr ist das genauso.

Apple weigert sich ebenfalls hartnäckig, konkrete Verkaufszahlen zur Apple Watch zu nennen. Aus Konzernchef Tim Cook war bislang lediglich heraus zu bekommen, dass man in den letzten vier Quartalen jeweils 50 Prozent mehr Uhren als jeweils im Jahr davor an den Kunden brachte. Dass die Uhr eine Notruffunktion hat, sorgt für Ärger.

Diese Aussagen bestätigen kürzlich die Marktexperten von des Analyseinstituts Canalys: Apple habe im vergangenen Jahr insgesamt 18 Millionen Apple Watches verkauft – und somit 54 Prozent mehr als 2016. Allein im Dezemberquartal seien es mit 8 Millionen Stück gewesen, was nicht nur für Apple einen Rekordabsatz bedeute, sondern generell für Hersteller von Wearables.

Vor allem in den USA, Japan und Australien sei die Mobilfunkversion der Apple Watch 3 stark nachgefragt gewesen, heißt es in der Analyse. In Europa jedoch verhindere die eingeschränkte Auswahl des Providers bessere Geschäfte.

Auch Samsung bringt eine neue Smartwatch

Doch die Konkurrenz schläft nicht. Samsungs neue Smartwatch heißt nicht mehr Gear, sondern Galaxy Watch – und kommt am 7. September in den Handel. Die auf Samsungs Tizen-Betriebssystem basierende Uhr soll es in 42 und 46 Millimetern Durchmesser geben, außerdem als reine Bluetooth- und als LTE-Variante mit integrierter eSIM.

Die Preise beginnen bei 309 Euro für die Bluetoothversion der 42-Millimeter-Uhr, für die LTE-Variante der 46-Millimeter-Uhr werden 399 Euro fällig.

Die Uhr bietet zum einen klassische Sport- und Gesundheitsfunktionen - es gibt einen Pulsmesser, Barometer, Unterstützung für bis zu 39 Trainingsprogramme, automatische Workout-Erkennung und Entspannungsprogramme. Daneben lassen sich Nachrichten versenden, Anrufe annehmen oder Musiklisten abrufen.

Die Galaxy Watch ist wasserdicht und verfügt über einen Wassersportmodus, der den Bildschirm sperrt und automatisch am Lautsprecher eingedrungenes Wasser auswirft. (W.B./dpa)

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen