Warnstreik: Lufthansa streicht am Dienstag 800 Flüge

In diesen Fällen haben Fluggäste das Recht auf Entschädigung
Beschreibung anzeigen
90.000 Fluggäste sind betroffen: Weil die Gewerkschaft Verdi streikt, müssen bei der Lufthansa am Dienstag Hunderte Fluge ausfallen.

Berlin.  Wegen des Warnstreiks von Flughafenpersonal muss die Lufthansa am Dienstag mehr als die Hälfte ihrer Flüge streichen. Aufgrund der Streiks der Gewerkschaft Verdi an den vier deutschen Flughäfen Frankfurt, München, Köln und Bremen entfielen mehr als 800 Flüge, davon 58 Langstreckenverbindungen, teilte die Airline am Montag mit.

Davon seien 90.000 Fluggäste betroffen, für die es einen Ersatzflugplan gebe. Am Mittwoch solle der Flugbetrieb wieder planmäßig stattfinden. Lufthansa-Personalchefin Bettina Volkens bezeichnete die Protestaktion der Gewerkschaft im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes als inakzeptabel.

Streik des Bodenpersonals

„Lufthansa ist gar nicht Partei in diesem Tarifkonflikt, dennoch sind vor allem unsere Kunden und wir von den Folgen der Auseinandersetzung betroffen“, ergänzte sie. Verdi hatte angekündigt, die Warnstreiks unter anderem auf Flughäfen auszuweiten.

In Frankfurt, München, Köln und Bremen streiken Beschäftigte der Bodenverkehrsdienste und Feuerwehren. Fluggäste können einen Ersatzflugplan auf der Website der Airline unter www.lufthansa.com abrufen. (rtr/les)

 
 

EURE FAVORITEN