Vom schnöden Mülleimer zum trendigen Deko-Wohn-Objekt

Hagen/Arnsberg..  Dem Sauerländer Familienunternehmen WESCO ist der Wandel vom traditionellen Metallverarbeiter hin zum Anbieter von design-orientierten Haushaltsprodukten hervorragend gelungen. So urteilt der Marketing-Club Südwestfalen und verlieh daher dem Arnsberger Hersteller gestern Abend in der SIHK Hagen den 22. Marketing-Preis Südwestfalens.

Vor 300 Gästen aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft nahm WESCO-Geschäftsführer Egbert Neuhaus die in jedem Jahr als Unikat kunstvoll gestaltete Installation von MC-Präsident Willi Denecke entgegen. Und Claus Peter Claudy, Geschäftsführer und Vorsitzender der Marketing-Preis-Jury, lobte die konsequente Markenführung und den erfolgreichen Nachweis, dass Tradition und Trend keine Gegensätze sein müssten.

Das Unternehmen WESCO - Westermann & Co. mit Sitz in Neheim-Hüsten wurde 1867 als Familienbetrieb gegründet und blickt somit auf eine 147-jährige Firmengeschichte zurück. Der Hersteller hat sich besonders durch seinen Mülleimer „Pushboy“ einen Namen gemacht. Geschäftsführer Neuhaus: „Zu Anfang haben wir Haushaltswaren hergestellt, in den 50er, 60er Jahren dann jedoch Stahlradiatoren – im Grunde Artikel ohne Seele.“

Ende der 70er Jahre habe man aufgrund schlechter Umsätze Vergleich anmelden müssen: „Wir lagen am Boden“, resümiert Neuhaus. Auf Bitte seines Vaters kam der Junior der Familie dann vom Studium aus den USA zurück ins Sauerland. Im Kopf eine Idee, importiert aus Dallas. „Dort hatte ich einen interessanten, formschönen Treteimer gesehen. Und ich habe mir gedacht, den hübschen wir bei uns im Saulerland etwas auf“, erzählt der erfolgreiche Geschäftsmann. Aus dem praktischen Gebrauchsgegenstand entwickelten die Arnsberger ein hochwertiges Deko-Wohn-Objekt, den Pushboy, „und es passte damals quasi wie A. . . auf Eimer“, lächelt Neuhaus.

Heute arbeiten am Firmensitz in Neheim-Hüsten 115 Mitarbeiter, weitere knapp 100 am Zweit-Produktionsort im Erzgebirge.

Stolz ist das Unternehmen auf sein Marken-Erlebniszentrum „Villa WESCO“; in der Gründerzeit-Villa sind u. a. eine gläserne Manufaktur und eine Kochschule beheimatet. Das Firmenziel des Preisträgers lautet „Aus Kunden Fans machen.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen