Bahn plant Sitzplatzreservierung wie im Flugzeug

Bahnkunden sollen sich bei einer Fernzugfahrt künftig online vorher einen Sitzplatz ihrer Wahl buchen können. So will es die Bahn AG noch in diesem Jahr ermögichen.
Bahnkunden sollen sich bei einer Fernzugfahrt künftig online vorher einen Sitzplatz ihrer Wahl buchen können. So will es die Bahn AG noch in diesem Jahr ermögichen.
Foto: Archiv/Bahn AG
Was wir bereits wissen
Kunden der Deutschen Bahn sollen ihren Sitzplatz in Fernzügen bald genauso gezielt buchen können wie im Flugzeug. Laut einem Medienbericht von Samstag sollten Kunden Sitzplätze noch in diesem Jahr online auswählen und buchen können. Allerdings gebe es noch Schwierigkeiten

Berlin.. Der frühere Bahnchef Hartmut Mehdorn hatte im Jahr 2002 mit der Umstellung des Bahnfahrkartenverkaufs auf Gepflogenheiten bei der Flugbuchung mächtig Wirbel bei Bahnkunden ausgelöst: Vorausbuchen war fortan angesagt; wer es gewohnt war mit einer Fahrkarte einen beliebigen Fernzug zu nutzen, musste sich umstellen auf eine feste Zugbindung. Nun, zehn Jahre später, wollen die Vertriebsstrategen der Bahn ein weiteres Bahnspezifikum in Richtung Flugticket verändern: Die Sitzplatzreservierung.

Kunden der Deutschen Bahn sollen ihren Sitzplatz im Zug bei einer Reservierung künftig exakt wählen können. "Wir planen, dass Bahnreisende möglichst noch in diesem Jahr ihren Wunsch-Sitzplatz über das Internet reservieren können", sagte der Chef des Onlinevertriebs der Bahn, Mathias Hüske, der am Montag erscheinenden "Wirtschaftswoche". Die Details will das Unternehmen nach Angaben eines Sprechers "zu gegebener Zeit" bekanntgeben.Der Preis für eine Reservierung soll weiter bei vier Euro liegen, hieß es.

Bahn gestattet bisher nur grobe Wünsche beim Sitzplatz

Bislang können Kunden bei der Bahn grobe Wünsche äußern: Großraum mit und ohne Tisch oder Abteil, Handy- oder Ruhezone, Fenster oder Gang. Wer seinen Platz im Internet reserviert, soll künftig stattdessen den exakten Platz auswählen können. Damit könnten Kunden dann etwa entscheiden, ob sie nahe an den Türen oder lieber in der Mitte des Wagens sitzen wollen.

Schwieriger wird es hingegen mit der Wahl der Fahrtrichtung: Viele Züge ändern diese im Laufe ihrer Fahrt mehrmals, Kunden müssen Zug und Strecke für die richtige Wahl also genau kennen. Unklar ist zudem noch, ob die genaue Platzwahl auch an Fahrkartenautomaten möglich sein wird. Probleme bereiten dem Unternehmen laut "Wirtschaftswoche" derzeit noch die verschiedenen Zugtypen, deren Innenausstattung sehr unterschiedlich sei. (afp/dapd/dae/WE)