Sparkasse macht folgenschwere Ankündigung für ALLE Kunden: „Bereiten vor ...“

Die Sparkasse will Kunden das Zahlen erleichtern. (Symbolbild)
Die Sparkasse will Kunden das Zahlen erleichtern. (Symbolbild)
Foto: imago images / Ralph Peters

Bei der Sparkasse kündigt sich eine Revolution an. Demnächste brauchen Kunden an der Kasse weder Geld noch eine Karte, um ihre Einkäufe zu bezahlen, sondern nur noch ihr Smartphone.

Bislang kamen nur Kunden mit einer Kreditkarte der Sparkasse in den Genuss, doch bald profitieren alle davon.

Sparkasse kündigt Revolution an: „Bereiten vor...“

So will die Sparkasse in Kürze das Bezahlen mit „Apple Pay“ auch für Inhaber von Girokarten ermöglichen. Das kündigte ein Sprecher des Bankinstituts auf die Frage eines Kunden bei Facebook an.

+++ Sturm „Sabine“ wütet in Deutschland: Und alle lachen über DIESES Video +++

Für die Änderung, die Kunden das Bezahlen an der Kasse erleichtern soll, hat die Sparkasse bereits einen Zeitplan: „Die Girokarte bereiten wir für 2020 vor“, so der Sprecher. Auf Nachfrage von DER WESTEN konnte die Sparkasse den genauen Termin allerdings nicht konkretisieren.

So kannst du mit „Apple Pay“ bezahlen

Voraussetzung für die neue Bezahlmethode: Du brauchst ein Iphone ab der sechsten Generation oder eine Apple Watch und musst dich einmalig für „Apple Pay“ freischalten. Wie das funktioniert, erfährst du hier >>>

+++ AKK-Hammer: CDU-Chefin will keine Kanzlerin werden – und zieht weitere drastische Konsequenz +++

Einmal eingerichtet, kannst du bei teilnehmenden Händlern einfach bezahlen. Ob ein Händler „Apple Pay“ anbietet, erkennst du am Kontaktlos-Symbol oder dem Apple-Pay-Logo.

Sind meine Daten sicher?

Die Sparkasse versichert, dass alle Daten geheim bleiben. Das Bankinstitut verspricht sogar, „dass jede Zahlung über einen einzigartigen Transaktionscode abgewickelt wird.“

+++ Coronavirus in Deutschland: Deutsche Rückkehrer in Berlin angekommen ++ Erschreckende Erkenntnis ++ Zahl der Opfer steigt an +++

Die Nummer deiner Kredit- oder Girokarte bleibe geheim und werde weder auf dem Gerät noch auf den Apple-Servern gespeichert. Der besondere Vorteil: „Nicht einmal der Händler erfährt sie“, so die Sparkasse.

Um den Vorgang noch sicherer zu machen, überprüft das Gerät deine Identität vor dem Bezahlen entweder per Fingerabdruck (Touch-ID) oder Gesichtserkennung (Face-ID).

Eine Verbindung mit dem Internet ist dabei nicht nötig, da die relevanten Daten offline gespeichert sind. (ak)

 
 

EURE FAVORITEN