So verteidigt Aldi Süd den Preis von 1,99 Euro für ein Steak

So erkenne ich, ob bei Lebensmitteln auf das Tierwohl geachtet wurde

Panorama Video

Beschreibung anzeigen
Das 600g-Steak kostete im Angebot bei Aldi 1,99 Euro. Konsumenten finden solche Preise unethisch. Nun äußerte sich das Unternehmen.

Berlin.  Weniger als zwei Euro für eine 600-Gramm-Schweinenackensteak – das hatte Aldi Süd bei Facebook reichlich Ärger eingebracht. Nun verteidigte der Discounter den Billig-Preis – der inzwischen nicht mehr gilt.

2,79 Euro für das gleiche Nackensteak, das kurz zuvor noch 1,99 Euro gekostet hatte – reagiert Aldi Süd so auf den Protest gegen das „Ramsch-Steak“ und schraubte den Preis künstlich in die Höhe? Der Discounter sagt: nein.

Schlanke Unternehmensstrukturen sollen Fleischpreis ermöglichen

„Der Standardpreis für das 600g-Schweinenackensteak beträgt 2,79 €“, heißt es in der Antwort des Unternehmens auf Anfrage unserer Redaktion. Und weiter: „In einer Aktion haben wir diesen Artikel zeitlich begrenzt für 1,99 € angeboten. Diese Aktionspreispolitik ist im Lebensmitteleinzelhandel üblich und geht zu Lasten der eigenen Marge, aber nicht der Produktqualität.“

Vorwürfe des Deutschen Tierschutzbundes, Aldi Süd mache Geschäfte auf Kosten der Tiere, wies der Discounter zurück: Das Unternehmen sei sich seiner „besonderen Verantwortung als eines der führenden deutschen Einzelhandelsunternehmen bewusst“. Und weiter: „Unsere günstigen Verkaufspreise lassen sich dadurch erklären, dass wir uns zum einen auf ein ausgesuchtes Sortiment fokussieren und zum anderen über Jahrzehnte hinweg innerhalb der gesamten Unternehmensgruppe sehr schlanke Strukturen aufgebaut haben, die enorme Kosten sparen.“ (W.B.)

 
 

EURE FAVORITEN