RWE wehrt sich gegen Werbekampagne von Solarworld

Der Stromriese RWE geht rechtlich gegen eine Werbekampagne von Solarworld vor. In dem Motiv wird der Slogan „VoRWEg gehen“ durch den Kakao gezogen. Die Provokation lässt sich RWE nicht bieten und wehrt sich rechtlich gegen die Plakate.

Essen. Energiekonzern RWE und Photovoltaikproduzent Solarworld gehen aufeinander los. Der Stromriese geht rechtlich gegen eine Werbekampagne von Solarworld vor. Auslöser ist eine Plakataktion, die das Bonner Sonnenstromunternehmen vergangene Woche startete, auch im Ruhrgebiet.

Das Motiv zeigt den Slogan „VoRWEg gehen“ in verfremdeter Form. Solarstrom macht „R WEG gehen...“ daraus, wobei das R nach links kippt. In Verbindung mit dem Spruch „...und Eigenstrom zu Hause machen!“ könnte dies als Aufforderung verstanden werden, den Energieriesen als Kunden schnellstmöglich zu verlassen.

Die Provokation lässt sich RWE nicht bieten und wehrt sich rechtlich gegen die Plakate. „Mit der Kampagne verletzt Solarworld die Rechte von RWE. Unsere Marke wird als Blickfang genutzt, um für eigene Produkte zu werben. RWE hat eine Abmahnung versandt und fordert Solarworld zur Unterlassung auf. Weitere rechtliche Schritte behalten wir uns vor“, sagte ein RWE-Sprecher.