Rheinmetall verzeichnet Rekord-Umsatz

Düsseldorf.  Der Rüstungskonzern und Automobil­zulieferer Rheinmetall hat im vergangenen Jahr von den globalen Konflikten profitiert. So erwirtschaftete das Düsseldorfer Unternehmen nach Steuern 160 Millionen Euro, im vorausgegangenen Jahr waren es nur 21 Millionen. Das teilte Konzernchef Armin Papperger mit. Besonders groß ist das Plus in der Verteidigungssparte: Nach einem Verlust von 67 Millionen Euro im Jahr 2014 kehrte sie 2015 mit einem Ergebnis von 90 Millionen Euro vor Abzügen in die schwarzen Zahlen zurück. Der Umsatz erreicht mit 5,183 Milliarden Euro ein Rekord-Hoch. Von der Gewinnsteigerung profitieren auch die Aktionäre. Die Dividende soll von 30 Cent auf 1,10 Euro steigen.

Der Konzern rechnet weiter mit steigenden Gewinnen. Man erwarte ein „Wachstum der weltweiten Fahrzeugproduktion“ sowie die „Modernisierung der Streitkräfte“. Rheinmetall beschäftigte 2015 außerdem drei Prozent mehr Mitarbeiter als im Vorjahr, insgesamt 20 676.

 
 

EURE FAVORITEN