Rewe will 1,7 Milliarden investieren

Köln.  Die Kölner Rewe-Gruppe will massiv in ihr europäisches Ladennetz investieren. Im Vorfeld der Immobilienmesse Expo Real, die am Montag in München beginnt, kündigte das Unternehmen an, 1,7 Milliarden Euro in den Neu- und Umbau von 1100 Filialen in Deutschland und Europa zu investieren. Dazu gehören unter anderem Rewe-Supermärkte, Penny-Discounter und Toom-Baumärkte.

Für ihre Expansion sucht die genossenschaftliche Unternehmensgruppe vor allem Immobilien in Stadtnähe, die verkehrlich gut zu erreichen sind. Der zweitgrößte deutsche Lebensmittelhändler ist davon überzeugt, dass „qualitativ hochwertige und umfassende“ Nahversorgung „unverändert Konjunktur“ habe. Rewe suche deshalb Flächen zur Anmietung und zum Kauf.

Allein in diesem Jahr will Rewe 200 Supermärkte neu eröffnen oder erweitern. Der Umbau gehe auch bei der Discounter-Kette Penny weiter, der „qualitative Verbesserungen“ zum Ziel habe. In diesem Jahr sollen 35 Märkte erweitert und modernisiert sowie 53 neu eröffnet werden. Für 2016 seien 54 Neueröffnungen und 27 Erweiterungen geplant.

2014 machte der Handelskonzern einen Umsatz von mehr als 51 Milliarden Euro.

 
 

EURE FAVORITEN