Rewe: Kundin schlendert durch Supermarkt – als ein Schild plötzlich für Wut sorgt! „Als Kunde veräppelt“

Als eine Kundin im Rewe-Supermarkt ein Schild bemerkt, wird sie sauer. (Symbolbild)
Als eine Kundin im Rewe-Supermarkt ein Schild bemerkt, wird sie sauer. (Symbolbild)
Foto: imago images / localpic; Screenshot Facebook Rewe; Montage DER WERSTEN

Frische Lebensmittel aus der Region - das ist vielen Menschen beim Einkauf wichtig.

Diese gibt es auch bei Rewe. Somit will man Landwirte in der Umgebung stärken und lange Transportwege aus dem Herkunftsland vermeiden. Das will auch eine Rewe-Kundin unterstützen, bis ein Schild an der Ware im Supermarkt sie einfach nur noch wütend macht.

Katinka M. brauchte noch Kartoffeln. Am Regal angekommen, durchstöbert sie die verschiedenen Angebote des Supermarkts. Wichtig ist ihr, Erzeugnisse aus der Region zu kaufen. Dabei stößt ihr ein Hinweis in der Gemüseabteilung sauer auf.

Rewe-Kundin sauer über Kartoffel-Herkunft

Die Rewe-Kundin entdeckt ein Netz Kartoffeln, dass sie anspricht. Ein 2-Kilo-Netz für 2,99 Euro. Sie sind geeignet für Röstis, Pommes und Pellkartoffeln. Klingt toll. Und das Beste: Die Knollen kommen aus der Region.

Doch beim genauen Hinschauen, fällt ihr auf dem Schild, das am Regal angebracht ist, ein Detail auf. Sie knipst ein Foto davon und postet es auf der Facebook-Seite von Rewe.

------------

Das ist Rewe:

  • Rewe ist eine Supermarktkette der Rewe Group
  • In Deutschland hat Rewe rund 3300 Märkte
  • Der Supermarkt bringt jede Woche einen Prospekt mit Angeboten heraus
  • Die Öffnungszeiten können je nach Markt unterschiedlich ausfallen
  • Aufgrund des Coronavirus gilt derzeit auch bei Rewe Maskenpflicht

-------------

Katinka M. ist wütend und stellt das Unternehmen zur Rede. Sie schreibt: „Hallo Rewe, in welcher Region von NRW liegt denn eigentlich Israel?“

Denn auf dem Schild ist als Ursprungsland das über 4000 Kilometer entfernte Israel angegeben. Darüber der Slogan „Rewe Heimat-Produkt“. Da kann irgendwas nicht richtig sein.

Sie schreibt weiter: „Es ist schön, wenn man versucht regionale, heimische Produkte anzubieten. Gut für den Klimaschutz, gut zur Stärkung der Wirtschaft in der Region. Weniger schön ist es, wenn man als Kunde dann veräppelt wird. Und ja das war bei den anderen Kartoffeln auch so.“

Sie ist gespannt auf die Erklärung. Kurze Zeit später meldet sich auch Rewe zu Wort: „Da ist wohl bei der Bezeichnung etwas schiefgegangen. Wir möchten dem gern einmal nachgehen.“

----------

Mehr zum Thema Rewe:

Rewe: Verbraucherzentrale schlägt Alarm! Achtung, bei diesen Produkten wird besonders gemogelt

Rewe: Kundin will vor Supermarkt parken – dann verschlägt es ihr die Sprache

Rewe ruft beliebte Cola zurück – sogar KATWARN schlägt Alarm!

----------

Sie soll per Privatnachricht die Adresse des Rewe-Marktes sowie ihre E-Mail-Adresse schicken. Die Kollegen vor Ort sollen über diesen Fauxpas informiert werden.

Also: Augen auf, beim Kartoffel-Kauf. Zumindest bei Rewe… (ldi)

+++ Supermarkt: Dieses Produkt wird es SO bald nicht mehr bei Rewe und Co. geben – aus einem wichtigen Grund +++

Ein anderer Kunde hatte ein ähnliches Erlebnis bei Rewe. Er steht vor dem Gemüse-Regal und will Zwiebeln kaufen. Beim genauen Hinsehen, fällt er fast vom Glauben ab. Hier liest du mehr <<<

Zuletzt musste Rewe ein beliebtes Produkt zurückrufen. Sogar die Warn-App Katwarn hatte sich gemeldet. Hier erfährst du wieso <<<

 
 

EURE FAVORITEN