Angriff auf die Bahn – Flixbus kooperiert mit Locomore

Der private Fernzug-Anbieter Locomore soll ab nächster Woche wieder fahren.
Der private Fernzug-Anbieter Locomore soll ab nächster Woche wieder fahren.
Foto: imago stock&people / imago/STPP
Der Bahn-Konkurrent Locomore nimmt nach der Insolvenz den Betrieb wieder auf. Ein tschechisches Unternehmen führt nun den Zugbetrieb.

Berlin.  Zweite Chance für den privaten Fernzug-Anbieter Locomore: Die Züge zwischen Berlin und Stuttgart sollen von Donnerstag nächster Woche an wieder fahren. Das tschechische Unternehmen Leo Express übernimmt den Zugbetrieb, der deutsche Fernbusanbieter Flixbus den Fahrkartenverkauf, wie beide am Mittwoch gemeinsam mitteilten. Locomore hatte im Mai ein halbes Jahr nach dem Start wegen Insolvenz den Zugbetrieb eingestellt .

„Wir glauben an das Produkt Locomore“, betonte Leo-Express-Chef Peter Köhler. Flixbus-Geschäftsführer André Schwämmlein zeigte sich überzeugt, durch die Integration in das eigene Busnetz über die Flixbus-Plattform genug Kunden zu finden, um die Bahn-Verbindung nachhaltig betreiben zu können.

Flixbus verkauft schon seit 2015 Zugtickets in Tschechien und Österreich. Der Locomore-Zug und der Hamburg-Köln-Express (HKX) sind die einzigen privaten Fernbahn-Verbindungen in Deutschland. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN