Mit dieser revolutionären Idee will Netto an Aldi und Lidl vorbeiziehen

Netto testet in einem Pilotprojekt eine neue Idee, um das Bezahlen zu vereinfachen.
Netto testet in einem Pilotprojekt eine neue Idee, um das Bezahlen zu vereinfachen.
Foto: Schoening / imago/Schöning
  • Das Bezahlen kann in Supermärkten ziemlich lange dauern
  • Deshalb hat Discounter Netto jetzt eine Idee, die auch andere bereits nutzen
  • Der Discounter ist der erste mit SB-Kassen in Deutschland

Berlin.  In zahlreichen Ländern gibt es sie bereits. Auch in Deutschland sind sie wie bei Kaufland oder Rewe immer häufiger im Einsatz. Und jetzt sorgt mit Netto auch der erste Discounter für Entlastung bei langen Schlangen an der Kasse.

Was gemeint ist: Selbstbedienungskassen (SB-Kassen), die den Bezahlvorgang deutlich beschleunigen sollen, wie das Portal „Chip“ berichtet. Demnach testet der Discounter derzeit die neuen Kassen in einem Pilotprojekt in größeren Städten.

Wie funktioniert die SB-Kasse?

Das Prinzip ist ziemlich einfach: An der Kasse ziehen die Kunden ihre Produkte selbst über den Scanner. Danach müssen sie die Ware bezahlen.

Auch auf Plakaten werbe das Unternehmen für die neue Bezahlform, heißt es weiter. Sollte sich der Test als erfolgreich herausstellen, scheint es nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis Netto die SB-Kassen flächendeckend einführt. Ob Lidl und Aldi auch bald folgen werden? (bekö)

 
 

EURE FAVORITEN