McDonald's bringt neuen Burger raus – und die Kunden gehen auf die Barrikaden

McDonald's bringt einen neuen Burger auf den Markt. (Symbolbild)
McDonald's bringt einen neuen Burger auf den Markt. (Symbolbild)
Foto: dpa

München. McDonald's hat seit Jahren mit rückläufigen Zahlen zu kämpfen, die Burger-Umsätze gehen deutlich zurück.

Nun hat sich der Fast-Food-Riese überlegt, auf einen Zug aufzuspringen, den McDonald's seit Jahren verpasst hat.

McDonald's steigt ins Geschäft mit veganen Produkten ein

Ende dieses Monats startet der Verkauf des „Big Vegan TS“-Burgers ohne tierische Zutaten, wie das Unternehmen mitteilte.

„Der Trend zu fleischlos wird größer“, sagte Unternehmenssprecher Philipp Wachholz. In Österreich und der Schweiz wird das Vegan-Angebot nicht auf der Karte stehen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Markus Lanz im ZDF: Lena Meyer-Landrut offenbart sich in Talk-Sendung – „Ich hatte Todesangst“

Heike (43) lernt im Netz ihren Traummann kennen – doch es ist der Beginn eines Albtraums

• Top-News des Tages:

Kleines Kind (3) isst ein Schoko-Osterei – dann wird es von zwei Frauen rassistisch angepöbelt

Frau wird vor Nachtklub angegriffen: Unglaublich, wer ihr zur Hilfe eilt

-------------------------------------

McDonald's: Kunden gehen auf die Barrikaden

Viele Kunden freuen sich über die Alternative zum Fleisch-Burger. Andere wüten hingegen in der Kommentarspalte der Facebook-Seite von McDonald's. Sie kommentieren unter anderem:

  • „Für Veganer gab's doch schon den Salat für 1 Euro, Das reicht doch.“
  • „Warum muss dieses vegane Zeug eigentlich immer aussehen als sei es aus Fleisch, Fisch oder anderen tierischen Produkten?“
  • „Was soll denn dieser Quatsch, ich bastel mir doch auch kein Salatblatt aus Hack ?!“
  • „Früher gab es sowas nicht da wurde gegessen was auf den Tisch kam...und wenn man es nicht mochte wurde gehungert.“
  • „Ich geh doch auch nicht in eine Salatbar und bestelle mir einen Burger!“

Vegetarierbund macht Druck

Der Vegetarierbund ProVeg macht seit langem Druck auf die großen Ketten, mehr vegetarische und vegane Speisen anzubieten. In einem „Veggie-Ranking“ des Verbands 2016 landete Vapiano auf Platz eins vor Subway.

Teurere Burgerketten bieten schon länger vegane Burger, am unteren Ende der Preisskala jedoch ist dies bislang nicht Standard. In vielen Schnellimbissen beschränkt sich das vegetarische Angebot im Wesentlichen auf Pommes.

Vegetarische und vegane Burger sind schon lange keine Ausnahme mehr

Nach Angaben des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga werden vegetarische und vegane Speisen von der Kundschaft mittlerweile nicht nur auf den Standard-Speisekarten nachgefragt: „Vegetarische/vegane Gänge werden auch auf Gala- oder Dinnerveranstaltungen als Alternative zu Fisch- oder Fleischgerichten automatisch oder auf Nachfrage angeboten“, sagte eine Sprecherin des Dehoga.

„Die Zeiten, in denen die vegetarische Küche von manchen etwas stiefmütterlich behandelt wurde, sind endgültig vorbei.“ (dpa/fb)

 
 

EURE FAVORITEN