Essen

Karstadt Kaufhof: „Krasse Fehlentscheidung“ – Kunden sauer

Karstadt in Dortmund gehört zu den 62 Filialen, die geschlossen werden sollen.
Karstadt in Dortmund gehört zu den 62 Filialen, die geschlossen werden sollen.
Foto: Funke Foto Services

Essen. Es war ein Schock, als vergangenen Freitag bekannt wurde, dass Galeria Karstadt Kaufhof 62 Filialen endgültig schließt. Darunter vier Häuser in bester Innenstadtlage: Beide Häuser am Stammsitz in Essen und beide Filialen in Dortmund am Westenhellweg.

Während ein Handelsexperte die Situation gegenüber DER WESTEN als „fatal“ ansieht (>>> den ganzen Artikel liest du hier), haben auch viele Kunden ihre Meinung zu der Entscheidung von Galeria Karstadt Kaufhof.

Kunden sind entsetzt über Schließungen von Galeria Karstadt Kaufhof

Und die ist mehr als eindeutig. In den sozialen Medien lassen sich viele Menschen nun darüber aus, dass es „eine krasse Fehlentscheidung“ sei, die Häuser in Essen und Dortmund dicht zu machen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Limbecker Platz Essen: Nach Kaufhof- und Karstadt-Aus – das droht dem Shopping-Center jetzt

Karstadt Kaufhof: Ehemalige Mitarbeiterin schockiert über Schließung – „Es tut weh...“

-------------------------------------

Andere wiederum bedauern, was aus einem der größten Warenhäuser Europas geworden ist. Wieder andere denken, die oder den Schuldigen in den ehemaligen Geschäftsführern zu kennen.

+++ Coronavirus stürzt nächste beliebte Modekette in die Krise – 1200 Filialen droht jetzt das Aus +++

Das sind einige der Reaktionen auf die Ankündigung der Schließungen:

  • „Krasse Fehlentscheidung, die Galeria in Essen aufzugeben. Vielleicht kann unser OB noch intervenieren“
  • „Dass die drei großen Häuser in Dortmund nicht haltbar sind, war eh klar, aber jetzt alle zu schließen...? Voll krass und voll traurig. Ich kann mir Dortmund ohne Karstadt gar nicht vorstellen“
  • „Karstadt im Limbecker nachvollziehbar, aber Kaufhof: Eine absolute Fehlentscheidung!“
  • „Diese Entscheidungen werden eine Nachwirkung erzielen, deren Ausmaß für alle Unternehmen in unmittelbarer Nähe nicht mehr einschätzbar ist“
  • „Vor allem am Konzernsitz hält man nicht mal ein Haus? Ist schon traurig...“

Dass der Konzern rund 200 alleine in Essen vor die Tür setzt, ist für die Kunden nicht nachvollziehbar. Zum 31. Oktober sollen die Filialen schließen, heißt es vom Betriebsrat. Neben den beiden Filialen in Essen wird auch Karstadt Sports und die Hauptverwaltung von Karstadt Sports aufgegeben.

Oberbürgermeister Thomas Kufen will über Schließungen im Rat sprechen

Die Hauptverwaltung des Konzerns soll in Essen bestehen bleiben. Am Mittwoch will Oberbürgermeister Thomas Kufen mit den Ratsfraktionen über die angekündigten Schließungen sprechen. Ob er an der Situation noch etwas ändern kann, bleibt unklar.

Erst letztes Jahr waren die Vermieter des Hauses am Willy-Brandt-Platz mit der Miete deutlich runtergegangen, wie Marc Heistermann vom Einzelhandelsverband Ruhr sagt. Doch Medienberichten zufolge habe Galeria Karstadt Kaufhof erneut um eine Mietminderung gebeten. Diese wurde abgelehnt. Alle Infos dazu erhältst du hier. (fb)

 
 

EURE FAVORITEN