Instagram bringt Update an den Start, das alles verändert – die Nutzer sind schockiert

Instagram hat ein neues Update ausgerollt - und es sofort wieder zurückgenommen. (Symbolbild)
Instagram hat ein neues Update ausgerollt - und es sofort wieder zurückgenommen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Wenn du an Instagram denkst, denkst du garantiert auch ans Scrollen, wetten? Lässig mit dem Daumen hochwischen, um von einem Post zum nächsten zu gleiten – das ist die ursprüngliche, die für wohl fast alle Nutzer einzig wahre Möglichkeit, sich durch den Feed zu bewegen.

Nun aber hat Instagram ein Update ausgerollt, das innerhalb des Instagram-Universums alles verändern könnte: Es wird getappt statt gescrollt!

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bares für Rares“ im ZDF: Mann weiß selber nicht, was er da verkauft – Rätselraten im Händlerraum

Helene Fischer: Trennte sie sich schon viel eher von Florian Silbereisen als bislang bekannt?

• Top-News des Tages:

Daniel Küblböck: Das ganze Drama um den Ex-DSDS-Star – diesen mysteriösen Zettel hinterließ er vor seinem Verschwinden

Silvia Wollny sendet Weihnachtsgrüße: Doch DIESES Wort ist schockierend

-------------------------------------

Instagram-Update: Tappen statt scrollen - Nutzer sind sauer

Und zwar nach dem Vorbild der „Insta-Stories“: Wen man dort den nächsten Beitrag ansehen möchte, muss man auf das Bild bzw. den Videoclip tippen, statt ihn wegzuwischen.

Dieses Instagram-Update hat aber innerhalb von Minuten für einen riesigen Shitstorm in sozialen Netzwerken gesorgt. Tausende Nutzer beschwerten sich zum Beispiel bei Twitter über das Update. „Euer Update ist scheiße", heißt es da etwa, „Wie nervig ist denn das Instagram-Update???“ oder „Instagram ist jetzt Tinder.“

Instagram nimmt Update wieder zurück

Instagram hat das Update in kürzester Zeit wieder zurückgenommen und spricht von einem fehlgeschlagenen „Test“.

Die Nutzer sind erfreut: „Nach 5 Minuten habe ich bereits wieder das alte Design von Instagram erhalten. Hoffen wir, dass es so bleibt ...“

Nun können sich Instagram-Nutzer weltweit wieder abregen. Ob das „Update“ wirklich ein Versehen war oder das Unternehmen sofort eingesehen hat, dass die Änderung nicht gut ankommt, bleibt erst einmal offen.

 
 

EURE FAVORITEN