Gefälschte E-Mails der Deutschen Bahn mit Trojanern im Umlauf

Unbekannte versuchen derzeit, mit scheinbar offiziellen E-Mails der Deutschen Bahn, Zugriff auf Computer zu erhalten.
Unbekannte versuchen derzeit, mit scheinbar offiziellen E-Mails der Deutschen Bahn, Zugriff auf Computer zu erhalten.
Foto: Stephan Eickershoff/WAZFotoPool
Betrüger versenden zurzeit gefälschte E-Mails mit Buchungsbestätigungen für Bahnreisen. Als Absender wird die Deutsche Bahn vorgegeben. Der Anhang dieser E-Mails enthält eine Software, die den Computer übernehmen kann.

Essen. Die Deutsche Bahn warnt Internetnutzer vor gefälschten E-Mails, die im Namen der Bahn verschickt werden. Die Schreiben sollen offiziell aussehen und gleichen mit dem Logo des Konzerns der Aufmachung von Buchungsbestätigungen für Fahrkarten. Im Anhang der Mails befindet sich Bahnangaben zufolge jedoch ein Trojaner. Ein solches Programm kann den Computer ausspähen und im schlimmsten Fall übernehmen.

Die Bahn empfiehlt, diese E-Mails nicht zu öffnen, sondern sofort zu löschen. Buchungsbestätigungen sollen ausschließlich unmittelbar nach der Buchung versendet werden. Wer sich über die Herkunft nicht sicher sei, dem empfiehlt die Bahn, die in der Buchungsrückschau genannte Auftragsnummer mit der im Betreff der E-Mail genannten Auftragsnummer zu vergleichen.

Die E-Mail-Adressen sollen nicht aus den Datenbanken der Deutschen Bahn stammen. "Die E-Mails werden nach dem Zufallsprinzip an Gott und die Welt verschickt. Viele Internetnutzer sind auch bei der Bahn registriert, deshalb trifft es Kunden und Nicht-Kunden," erläutert ein Bahnsprecher. Auch andere Unternehmen sollen kürzlich in gleicher Art und Weise von solchen Betrugsversuchen betroffen gewesen sein.

 
 

EURE FAVORITEN