Fast alle Chefs halten sich selbst für gute Vorgesetzte

Der Chef ist mal wieder total zufrieden mit sich selbst - und das ist ja auch das Wichtigste.
Der Chef ist mal wieder total zufrieden mit sich selbst - und das ist ja auch das Wichtigste.
Foto: imago
Deutschlands Chefs geben sich gute Noten: Eine Forsa-Umfrage für das "Handelsblatt" ergab, dass 95 Prozent von ihnen mit sich selbst zufrieden sind. Unklar ist dann aber, woher all die unzufriedenen Mitarbeiter kommen: Die hat man nämlich ebenfalls gefragt.

Düsseldorf.. Fast alle Chefs sind der Ansicht, dass sie ihren Job als Vorgesetzte gut machen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für das "Handelsblatt" gaben 95 Prozent der Teilnehmer an, sie hielten sich für eine gute und bei den Mitarbeitern akzeptierte Führungskraft, wie das Blatt am Freitag berichtete.

Nur ein Prozent der Befragten wies diese Einschätzung zurück, vier Prozenten antworteten mit "weiß nicht". 99 Prozent der Führungskräfte meinten, das Verhältnis zu ihren Mitarbeitern sei gut oder sehr gut.

Ihren Beratungsbedarf schätzen die Chefs der Umfrage zufolge eher gering ein. 55 Prozent gaben an, bisher nicht an einem Seminar teilgenommen zu haben, bei dem es um einen besseren Umgang mit den Mitarbeitern ging. 45 Prozent der 502 Befragten erklärten, sie hätten bereits so einen Kurs absolviert.

Zugleich meint jeweils eine große Mehrheit der Chefs, ihre Untergebenen seien fleißig, pflichtbewusst und arbeiteten selbstständig.

Viele Mitarbeiter sind unzufrieden

Das Bild der Vorgesetzten steht dem "Handelsblatt"-Bericht zufolge in scharfem Kontrast zur Wahrnehmung der Mitarbeiter. So habe eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Gallup ergeben, dass 85 Prozent mit ihrem Job unzufrieden seien und 61 Prozent nur noch Dienst nach Vorschrift machten. (afp)

 
 

EURE FAVORITEN