Ex-Audi-Chef Rupert Stadler wird aus der U-Haft entlassen

Abgas-Skandal: Darum haben Diesel-Autos zu Recht so ein schlechtes Image

Diesel-Autos: Sie sind echte Umweltsünder, denn sie sind für die Mehrheit der schädlichen Stickoxid-Emissionen verantwortlich.

Diesel-Autos: Sie sind echte Umweltsünder, denn sie sind für die Mehrheit der schädlichen Stickoxid-Emissionen verantwortlich.

Beschreibung anzeigen
Seit Juni saß Rupert Stadler in Untersuchungshaft. Nun kommt der Ex-Audi-Chef frei. Das teilte das Münchener Oberlandesgericht mit.

München.  Der frühere Audi-Chef Rupert Stadler kommt unter Auflagen aus der Untersuchungshaft frei. Das teilte das Oberlandesgericht München am Dienstag mit.

Der Manager war am 18. Juni wegen Verdunkelungsgefahr im Dieselskandal verhaftet worden und musste das Unternehmen später verlassen.

Ein dringender Tatverdacht sowie die Verdunkelungsgefahr bestehe weiterhin, erklärte das Oberlandesgericht. Jedoch sei es vertretbar, die Untersuchungshaft außer Vollzug zu setzen. Stadler darf laut Gericht keinen Kontakt zu „allen für das Ermittlungsverfahren relevanten Personen“ haben. Er habe eine Kaution hinterlegt, hieß es weiter.

VW hatte sich erst kürzlich von Rubert Stadler getrennt

Anfang Oktober hatte sich Volkswagen einvernehmlich von seinem ehemaligen Chef getrennt. Stadler sei nicht in der Lage, seine Aufgaben als Vorstandsmitglied zu erfüllen, so die Begründung zum Ausscheiden. Er wolle sich auf seine Verteidigung konzentrieren. (jha/rtr)

 
 

EURE FAVORITEN