Ex-Air-Berliner bekommen Arbeitslosengeld UND Warteprämie – das steckt dahinter

Das Ende von Air Berlin – Chronik eines Sinkflugs

Das Ende von Air Berlin – Chronik eines Sinkflugs

Air Berlin Chronik

Beschreibung anzeigen
  • Die „Bild“ berichtet, dass einige ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter keinen neuen Job suchen
  • Obwohl sie arbeitslos sind und Arbeitslosengeld beziehen
  • Sie bekommen von Easyjet eine Warteprämie

Berlin.  So lange sie keinen neuen Job annehmen, kassieren einige arbeitslose ehemalige Air-Berlin-Mitarbeiter doppelt: Zum Arbeitslosengeld gibt es monatlich bis zu 2000 Euro Warteprämie von Easyjet, berichtet die „Bild“.

Die ehemaligen Airline-Mitarbeiter werden auf diese Weise nicht gerade angeregt, sich neue Jobs zu suchen. Easyjet möchte sie übernehmen, stellt sie aber nicht sofort ein, da es zu wenig Plätze zur Weiterbildung geben soll.

Bis zu 40.000 Euro zusätzlich

Dass die Arbeitslosen 2000 Euro im Monat bekommen und trotzdem ihr Arbeitslosengeld beziehen, freut die Bundesagentur für Arbeit nicht. Laut dem Bericht steht die Drohung im Raum, die Zahlungen an die Bezieher des Wartegelds zu stoppen.

Den Piloten und Flugbegleitern werden bis zu 40.000 Euro für den Übergang gezahlt, um sie bei der Stange zu halten – aber nicht einstellen zu müssen. Insgesamt könnten sich die Aufwendungen für Easyjet auf bis zehn Millionen Euro belaufen. (dahe)