Edeka streicht 160 Nestlé-Produkte aus dem Sortiment – Umsätze brechen ein

Edeka macht ernst im Streit mit Nestlé und nimmt einige Produkte aus dem Sortiment (Symbolbild).
Edeka macht ernst im Streit mit Nestlé und nimmt einige Produkte aus dem Sortiment (Symbolbild).
Foto: Federico Gambarini / dpa
  • Nestlé und Edeka streiten um die besten Preise
  • Jetzt hat Edeka einige Produkte aus dem Sortiment genommen
  • Die Umsätze von Nestlé sind eingebrochen

Frankfurt/Main.  War es das erst mal mit Wagner-Pizza, Maggi oder Nescafé beim Supermarkt Edeka? Der Konzern hat rund 160 Produkte des Unternehmens aus dem Sortiment genommen.

Edeka und Nestlé können sich nicht auf Zugeständnisse und Rabatte bei Einkaufskonditionen einigen. Durch den Boykott erhofft sich Edeka Preisnachlässe.

Nestlé-Umsatzverlust nicht genau messbar

Und das bekommt Nestlé jetzt zu spüren. Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé verzeichnet in Deutschland wegen des Einkaufsstreits Umsatzverluste. Jedoch seien die Auswirkungen allerdings nicht exakt messbar, erklärte die Deutschland-Chefin Béatrice Guillaume-Grabisch.

So verlagere sich einiger Umsatz auf andere Händler, die weiterhin Nestlé-Produkte anbieten. Dort habe man auch die Sonderaktionen verstärkt.

Jahresumsatz von mehreren Milliarden

Nach Zahlen des Marktforschungsinstituts GfK stehe Edeka für bis zu 30 Prozent des deutschen Einzelhandelsumsatzes. Zusammen mit europäischen Partnern wie Intermarché oder Coop Schweiz kommt Edeka auf einen Jahresumsatz von 145 Milliarden Euro.

-----------

Auch interessant:

Du liebst Nutella? In diesem Edeka werden deine Träume wahr

Edeka-Kunde stellt Frage zu Bio-Eiern – und deckt damit eine fiese Masche auf

-----------

Die europäische Dimension erschwert laut Guillaume-Grabisch eine Lösung des Konflikts, an der aber weiter intensiv gearbeitet werde. „Wir brauchen eine Lösung für alle Partner. Das macht es so komplex.“

Viele bekannte Marken bei Nestlé

Der weltweite Umsatz von Nestlé betrug im vergangenen Jahr umgerechnet etwa 77,8 Milliarden Euro. Im Konzern war der Gewinn unterm Strich um 15,8 Prozent auf rund 6,2 Milliarden Euro zurückgegangen.

Bekannte Nestlé-Marken sind unter anderem Maggi, Thomy, Wagner-Pizza oder der Schokoriegel Kitkat. (dpa)

 
 

EURE FAVORITEN