Deutsche Steuergewerkschaft erwartet Probleme mit elektronischer Lohnsteuerkarte

Die Deutsche Steuergewerkschaft rechnet wegen der Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte mit Abrechnungsproblemen. Bürger müssten mit Falschangaben auf den Karten rechnen. Unter anderem könnten Steuerklassen falsch angegeben sein.

Berlin. Wegen der Einführung der elektronischen Lohnsteuerkarte (ELStAM) rechnet die Deutsche Steuergewerkschaft mit Abrechnungsproblemen. Es sei mit massiven Falschangaben auf den Karten zu rechnen, sagte der Vorsitzende der Deutschen Steuergewerkschaft, Thomas Eigenthaler, der "Bild"-Zeitung. Unter anderem könnten Steuerklassen falsch angegeben sein. Möglich sei auch, dass Beschäftigte erst einmal Kirchensteuer zählen müssten, obwohl sie aus der Kirche ausgetreten seien, sagte Eigenthaler.

Finanzämter hätten nicht korrekte Daten von den Behörden erhalten

Als Gründe für die Probleme nannte Eigenthaler, dass die Finanzämter zum Teil nicht korrekte Daten von den zuständigen Behörden erhielten und die dann in die elektronische Lohnsteuerkarte übertragen würden. ELStaM soll nach zweimaliger Verschiebung zum Jahresbeginn 2013 starten und schrittweise im Bundesgebiet eingeführt werden. (dapd)