Deutsche Post erhöht Preise für Briefmarken deutlich! So viel kostet das Porto demnächst

Ab dem 1. Juli erhöht die Deutsche Post die Preise für verschiedene Briefe. (Symbolfoto)
Ab dem 1. Juli erhöht die Deutsche Post die Preise für verschiedene Briefe. (Symbolfoto)
Foto: imago images / PicturePoint

Die Deutsche Post will ihre Preise ab 1. Juli 2019 anheben. Davon sind mehrere Briefe betroffen. Die Änderungen sollen bis zum 21.12.2021 anhalten.

Deutsche Post: Preise für das Verschicken von Briefen steigen

Die Bundesnetzagentur hat die angestrebten Preiserhöhungen der Deutschen Post genehmigt. Diese Briefarten sind davon betroffen:

Der Standardbrief (bis 20 Gramm), der innerhalb Deutschlands verschickt wird, kostet bald 10 Cent mehr, nämlich 80 Cent. Sowohl Kompaktbrief, Großbrief als auch der Maxibrief sollen jeweils 10 Cent mehr kosten. Die bis zu 50-Gramm, 500-Gramm und 1000-Gramm-Briefe kosten dann 95 Cent, 1,55 Euro beziehungsweise 2,70 Euro.

Internationale Sendungen werden ebenfalls teurer

Auch der Versand der Postkarte kostet bald mehr. Anstatt 45 Cent müssen die Kunden bald 60 Cent bezahlen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Deutsche Bahn: Boris Palmer ätzt gegen Werbung mit Nelson Müller – „Welche Gesellschaft soll das abbilden?"

Deutsche Post will Porto auf Rekordhoch erhöhen: Eine Gruppe wird es besonders hart treffen

• Top-News des Tages:

Whatsapp: Schock bei Millionen von Smartphone-Nutzern!

„Fernsehgarten“ im ZDF: Pietro Lombardi weigert sich, aufzutreten – weil das ZDF DAS von ihm verlangt

-------------------------------------

Außerdem kosten Briefe, die ins Ausland geschickt werden sollen ab dem 1. Juni 20 Cent mehr als bisher. Der Standardbrief International liegt dann preislich bei 1,10 Euro, der internationale Kompaktbrief bei 1,70 Euro.

Deutsche Post liegt durchschnittlich unter den Versandkosten anderer Länder

Auffällig bei den Preiserhöhungen der Deutschen Post ist, dass die Preise trotz Erhöhungen im Vergleich noch unter dem Durchschnitt liegen.

Neue Briefmarken gibt es ab dem 1. Juli in den Filialen der Deutschen Post oder im Internet. Alte Briefmarken können weiterhin genutzt und entsprechend aufgestockt werden, teilt die Deutsche Post mit. (lmd)

 
 

EURE FAVORITEN